Eine meiner Buchlieben: „Geh, wohin dein Herz dich trägt“ von Susanna Tamaro

Alle Rechte an diesem Bild liegen beim Autor dieses Buches.

Dieses Buch habe ich als Jugendliche zum ersten Mal gelesen. Seitdem hat es einen festen Platz in meinem Bücherregal und wird auch alle paar Jahre wieder gelesen. Und jedes Lesen fühlt sich anders an, jedes Lesen eröffnet mir etwas Neues.

Noch schöner als das Buch ist allerdings das Hörbuch, das es aber leider mittlerweile nicht mehr zu kaufen gibt. Ich hatte es früher auf MC und habe es rauf und runter gehört, weil ich sowohl die Geschichte als auch die Sprecherin sehr gemocht habe.

In diesem Buch erzählt eine alte Frau in Briefen an ihre Enkeltochter von ihrem Leben. Sie spürt, dass ihr Leben bald zu Ende geht und weiß, dass ihre Enkelin und sie in völlig unterschiedlichen Welten leben. Dennoch oder gerade deswegen erzählt sie ihr nun ihre Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderschön. Irgendwie wie Musik, sehr gefühlvoll und gleichzeitig klar und schnörkellos. Schon beim ersten Lesen ist es der Autorindamit gelungen, mitten in mein Herz zu treffen.

Kurzbeschreibung: Drei Generationen von Frauen im zwanzigsten Jahrhundert ziehen vor dem inneren Auge des Lesers vorbei, während er das Vermächtnis von Olga an die aus der Enge der Familienzwänge nach Amerika geflohene Enkelin liest: ein Brief-Tagebuch, das schöne und schmerzliche Erinnerungen enthält, Weisheit des Alters, vor allem aber das im Angesicht des Todes ausgesprochene Geständnis der tiefen Liebe zur Enkelin.

4 Kommentare zu „Eine meiner Buchlieben: „Geh, wohin dein Herz dich trägt“ von Susanna Tamaro

  1. Liebende wieder gefundener Wörter

    mein Herz trägt mich zu dir
    ich frage nicht wesshalb
    wozu warum um welchen Preis

    Lieben stellt nicht bloß
    lieben ist selbst entblößt
    Hände die Wortschmuck

    Ein Silberring deinen Finger schmückt
    all die und noch viel mehr
    mich und mein Herz entzückt

    Wir schenken einander was wir haben
    und nehmen uns was wir nie besaßen

    Sonnenstrahlen verlassen die Sonne nicht
    doch sie berühren erkaltete Herzen
    und wenn sie brennen kehren sie zurück…

    Dank Segen Mut und Freude
    Kaspar Hauser das Kind Europas

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: