Leuchtende Lyrik #11

Warnung vor der Ehe

Sie hat nichts und Du desgleichen, dennoch wollt Ihr, wie ich sehe, zu dem Band der heil’gen Ehe Euch bereits die Hände reichen. Kinder, seid Ihr denn bei Sinnen? Überlegt Euch das Kapitel! Ohne die gehör’gen Mittel soll man keinen Krieg beginnen.

Wilhelm Busch (1832 bis 1908)

Wilhelm Busch war ein deutscher humoristischer Dichter und Zeichner. Wenn man an seine Werke „Max und Moritz“, „Die fromme Helene“ usw. denkt, war er sowas wie ein Vorreiter im Bereich Comics.

Er war dafür bekannt, seine Kritik in humoristische Verse zu verpacken. Vor allem seine kurzen Aphorismen treffen immer ins Schwarze. Viele Zitate aus seinen Texten sind in unseren alltäglichen Sprachgebrauch übergegangen. Sprüche wie „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“ oder „Dieses war der erste Streich, und der zweite folgt sogleich“ werden von vielen Menschen gekannt und benutzt, auch wenn nicht jeder weiß, aus wessen Feder sie stammen.

5 Kommentare zu „Leuchtende Lyrik #11

  1. Ich habe kürzlich meiner Tochter (9 Jahre, Italienisch ist ihre erste Sprache) aus meinem alten Wilhelm-Busch-Buch vorgelesen. Ich fürchtete, die etwas altertümliche Sprache würde sie verunsichern, aber unbekannte Worte habe ich ihr erklärt, und sie hat sich köstlich amüsiert. Es funktioniert, hundertfünfzig Jahre später und sogar in einem anderen Land. Wahre Kunst!

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Lopadistory Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: