Überzeugte mich durch den Schreibstil: „Der Brand“ von Daniela Krien

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen, obwohl es eigentlich völlig unspektakulär ist. Es gibt nicht wirklich Action, die ganze Geschichte fließt sehr ruhig dahin und beschreibt eigentlich nur 3 Wochen im Leben des älteren Ehepaares Rahel und Peter. Die beiden wollten zusammen in Urlaub fahren, doch kurz vorher ist ihr Urlaubsdomizil abgebrannt. Darum sagt„Überzeugte mich durch den Schreibstil: „Der Brand“ von Daniela Krien“ weiterlesen

Ein süßes Buch für Kinder im Vorschulalter: „Anouk, die nachts auf Reisen geht“ von Peter Maffay und Hendrikje Balsmeyer

Dieses Kinderbuch von Peter Maffay und seiner Frau kam bei uns leider nicht besonders gut an. Meine Jungs sagten sofort, dass die Idee, aus seinen Träumen immer etwas reales mitzubringen, aus „Tschipo“ geklaut ist. Und es stimmt – aus diesen wirklich tollen Kinderbüchern kennen wir das schon, wobei es dort komplexer ist. Meine kleine Tochter„Ein süßes Buch für Kinder im Vorschulalter: „Anouk, die nachts auf Reisen geht“ von Peter Maffay und Hendrikje Balsmeyer“ weiterlesen

Hat mir gar nicht gefallen: „Senor Herreras blühende Intuition“ von Linus Reichlin

Dieses Buch hat mir leider gar nicht gefallen! Aufgrund des Klappentextes habe ich eine skurrile und humorvolle Geschichte erwartet, aber ich fand sie leider nur anstrengend zu lesen und die Protagonisten total unsympathisch. Skurril ja, auf für mich nicht auf positive Art und Weise. Ich habe mehrfach überlegt, das Buch abzubrechen, habe ihm dann aber„Hat mir gar nicht gefallen: „Senor Herreras blühende Intuition“ von Linus Reichlin“ weiterlesen

Ein toller Cyber-Thriller ab 13 Jahre: „Seeing what you see, feeling what you feel“ von Naomi Gibson

Dieser Cyber-Thriller wird für Jugendliche ab 13 Jahre empfohlen, und das passt für mich tatsächlich ganz gut. Vieles an der Geschichte ist nicht ganz realistisch, aber für ein Jugendbuch tatsächlich passend. Es wurden einige komplexe Dinge stark vereinfacht – aber das finde ich völlig in Ordnung. Es geht um die 17 jährige Lydia, deren kleiner„Ein toller Cyber-Thriller ab 13 Jahre: „Seeing what you see, feeling what you feel“ von Naomi Gibson“ weiterlesen

Das war kein Buch für meinen Geschmack: „Therese und Isabelle“ von Violette Leduc

Ich mag queere Literatur sehr gerne, aber mit diesem Buch tue ich mich schwer. Natürlich hat es einen interessanten Hintergrund: die lesbisch-erotische Geschichte wurde im Frankreich der 1950er Jahre geschrieben und stark zensiert, galt dementsprechend als „Skandal-Buch“. Und dieser Hintergrund lockt auch heute viele Leser:innen an. Aber mir persönlich passiert zu wenig in diesem Buch,„Das war kein Buch für meinen Geschmack: „Therese und Isabelle“ von Violette Leduc“ weiterlesen

Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten bei „Verlangen“ von Bregje Hofstede

Ist das nicht ein wunderschönes Cover? Mich hat es so angesprochen, dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte und nicht mal einen Blick auf den Klappentext geworfen habe, weil ich mal komplett überraschen lassen wollte. Nun habe ich es beendet und gebe zu: Es hat eine ganze Weile gedauert, bis es mir gefallen hat! Der„Ich hatte ein paar Startschwierigkeiten bei „Verlangen“ von Bregje Hofstede“ weiterlesen

Ein Bilderbuch mit wunderbarer Botschaft: „Du, Papa… Ist zehn viel?“ von Sabine Bohlmann

Bei diesem Buch handelt es sich um ein wirklich wunderschönes Bilderbuch. Ich würde sagen, am besten ist es für Kinder im Vorschulalter geeignet, da es schon relativ viel Text hat, was jüngere Kinder noch überfordern könnte. Die Botschaft ist aber definitiv für jeden Menschen geeignet. Der kleine Wolf stellt seinem Papa viele Fragen: Bin ich„Ein Bilderbuch mit wunderbarer Botschaft: „Du, Papa… Ist zehn viel?“ von Sabine Bohlmann“ weiterlesen

Ein herrlich magisches Kinderbuch: „Das maximoxische Hexenhotel. Auch Hexen brauchen Urlaub!“ von Ulrike Rylance

Diese magische Hexengeschichte hat meiner Tochter und mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist klasse. Sie versteht es, Charaktere so überspitzt darzustellen dass man wirklich oft schmunzeln und sogar laut lachen muss. Vor allem Borstel der sprechende Besen, hat uns viel Spaß gemacht. Auch die Idee, dass das Hexenmädchen Rosalie und ihre schräge„Ein herrlich magisches Kinderbuch: „Das maximoxische Hexenhotel. Auch Hexen brauchen Urlaub!“ von Ulrike Rylance“ weiterlesen

Ein blutiger, aber unspektakulärer Thriller: „Der Blutkünstler“ von Chris Meyer

Ich habe kein Problem mit blutigen Thrillern, darum hat mich das bei diesem Buch auch nicht gestört. Man sollte aber vorher wissen, dass der Autor mit seinen Beschreibungen der Morde und vor allem der Inszenierung danach nicht zimperlich ist. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht jedem Leser gefallen wird. Dieses Buch soll der Auftakt„Ein blutiger, aber unspektakulärer Thriller: „Der Blutkünstler“ von Chris Meyer“ weiterlesen

Konnte mich nicht ganz überzeugen: „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ von Björn Stephan

Zu Beginn dieses Buches dachte ich, es handele sich eher um einen Young adult Roman, aber auch wenn der Protagonist sehr jung ist, ist es dennoch kein Roman für Jugendliche. Er spielt nach der Wende im Osten Deutschlands. Der Protagonist Sascha lebt mit seinen Eltern in einer Plattenbausiedlung und führt dort eigentlich ein eher langweiliges„Konnte mich nicht ganz überzeugen: „Nur vom Weltraum aus ist die Erde blau“ von Björn Stephan“ weiterlesen