„Volles Haus in Andalusien“ von Rebecca Timm

Dieser Liebesroman ist wirklich nett für ein paar schöne, ruhige Lesestunden. Die Geschichte ist süß, aber sehr vorhersehbar. Die Charaktere sind sehr sympathisch, man mag die 5, die sich da zusammenfinden, schnell sehr gerne. Was mich beim Lesen sehr gestört hat, waren die vielen Rechtschreib- und Kommafehler, die sich in diesem Buch tummeln. Kommata an„„Volles Haus in Andalusien“ von Rebecca Timm“ weiterlesen

Tag 17 der 30 days book challenge

#17 Ein Buch von deinem Lieblingsschriftsteller /- in Hier muss ich 2 Bücher vorstellen, eines aus dem Bereich Prosa und eines aus dem Bereich Lyrik. Mein Lieblingsschriftsteller im Bereich der Prosa ist Peter Härtling. Viele Leute kennen ihn nur aus dem Bereich der Kinderbücher. Da hat er ein paar ganz tolle Bücher geschrieben: „Ben liebt„Tag 17 der 30 days book challenge“ weiterlesen

Follow Friday – 17.07.2020

Ich stöbere oft beim großen A*** nach Büchern, weil ich die dann so praktisch in einer Wunschliste speichern kann. Bestellen tue ich sie dann in der örtlichen Buchhandlung. Aber auch auf Instagram oder auf diversen Blogs lese ich gerne Rezensionen. Besonders liebe ich aber diese Kataloge, die man häufig kostenlos in Buchhandlungen bekommt. Da finde„Follow Friday – 17.07.2020“ weiterlesen

Hätte ich nicht gebraucht: „42 Grad“ von Wolf Harlander

Ich habe vor einer Weile das Buch „Breakout“ gelesen, das ich einfach genial fand. Der Klappentext von „42 Grad“ hat mich daran erinnert, und dadurch hatte ich auf einen ebenso spannenden Thriller gehofft. Die Story hat in meinen Augen auch das Potential dazu – in Europa werden durch eine anhaltende Hitzewelle die Wasservorräte knapp –„Hätte ich nicht gebraucht: „42 Grad“ von Wolf Harlander“ weiterlesen

„Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht“ von Benedict Mirow

Mein Sohn, 12 Jahre fand dieses Buch super. Es war von Anfang bis Ende spannend.Die Charaktere waren super ausgearbeitet, auch die Nebenfiguren sind sehr sympathisch und interessant. Mein Sohn mochte Crutcher am liebsten, weil er sich mit ihm am besten identifizieren konnte.Die Geschichte ist in sich stimmig zu Ende gebracht worden, es gibt aber einige„„Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht“ von Benedict Mirow“ weiterlesen

Tag 15 der 30 days book challenge

#15 Eine Buchreihe, die mehr als drei Bände hat Für heute habe ich mir die Krimi-Reihe um Inspector Lynley und Sergeant Barbara Havers von der Autorin Elizabeth George ausgesucht. Ich glaube, den ersten Band der Reihe habe ich ca. 1990 gelesen, seitdem liebe ich diese Reihe, von der im Jahr 2018 schon Band 20 erschienen„Tag 15 der 30 days book challenge“ weiterlesen

„Lügen haben kurze Beine“ von Gina Greifenstein

Dies ist wirklich ein Buch, das gute Laune macht. Die Protagonistin Steffi ist alleinerziehende Mutter von 3 Kindern, darunter 5 jährige Wirbelwind-Zwillinge. Um eine neue Wohnung zu bekommen, „verschweigt“ sie ein Kind und gerät dadurch ordentlich unter Stress.Nebenbei verliebt sie sich neu, aber der Mann meldet sich plötzlich nicht mehr. Also kommt zum Umzugs- und„„Lügen haben kurze Beine“ von Gina Greifenstein“ weiterlesen

Tag 14 der 30 days a book challenge

#14 Eine Buchreihe, die du komplett gelesen hast Ich mag Buchreihe total gerne. Schon als Kind. Da waren es dann die Reihen von Enid Blyton. So was wie „Fünf Freunde“, „Geheimnis um…“, „Hanni und Nanni“ und „Dolly“. Eine Reihe, die ich mehrfach komplett gelesen habe, ist „Nesthäkchen“ von Else Ury. Ich fand diese Bücher schon„Tag 14 der 30 days a book challenge“ weiterlesen

Tag 13 der 30 days a book challenge

#13 Ein Buch, das du magst, obwohl du das Genre sonst nicht so gerne liest Ein Genre, das ich nicht besonders mag, ist Fantasy. Zumindest Fantasy, die in einer ganz eigenen Welt spielt, wie z. B. in Tolkiens Mittelerde. Okay ist es, wenn die Fantasy Welt sich mit unserer Welt berührt oder vermischt, wie bei„Tag 13 der 30 days a book challenge“ weiterlesen

Ein historischer Roman: „Frau Beethoven“ von Verena Maatman

Bei diesem Buch handelt es sich um eine fiktive Geschichte um reale, historische Personen.Wie die Autorin deutlich macht, hat es die Personen wirklich gegeben, und Josephine hat Beethoven auch zu vielen Musikstücken inspiriert. Aber ob sie wirklich die Liebe seines Lebens war, wie hier im Roman dargestellt, weiß man nicht. Josephine tat mir beim Lesen„Ein historischer Roman: „Frau Beethoven“ von Verena Maatman“ weiterlesen