Ein seichtes Hörbuch als Urlaubslektüre: „Security Check“ von Sophie Krause

„Security Check“ ist ein Hörbuch, das ich in meinem Urlaub gehört habe. Ich mochte die Sprecherin gerne, ihre Stimme fand ich die ganze Zeit über sehr passend für die Geschichte.

Die Story selber war okay. Eine ziemliche typische Liebesgeschichte, in der die Protagonistin erst viele Frösche küssen muss, bevor sie begreift, dass ihr Prinz schon die ganze Zeit in ihrer Nähe war. Es gibt nicht viel Dramatik, aber leider auch nicht so wahnsinnig viel Spannung in der Geschichte.

Die Protagonistin war mir grundsätzlich sympathisch, aber ihr Verhalten Männern gegenüber hat mich nach einer Weile doch sehr genervt, weil sie immer wieder auf die falschen Typen hereingefallen ist ohne irgendwas daraus zu lernen. Und auch ihr Happy End wirkte auf mich ein bißchen unglaubwürdig. Allerdings wirkte die Protagonistin nur in Liebesdingen ziemlich wankelmütig und grundsatznaiv – in beruflicher Hinsicht ist sie dagegen sehr taff, und auch ihre Erfahrungen im Chor mochte ich gerne.

Ich war also ein wenig hin und her gerissen. Komplett positiv überzeugen konnte es mich nicht, aber dennoch habe ich es gerne gehört.

Kurzbeschreibung:

Die Musikjournalistin Lea ist frustriert von ihrem Dating-Leben in Berlin. Der eine will nur seine Analplugs ausprobieren, der nächste müffelt und der dritte ist ein Fuckboy, wie man ihn nur auf Tinder findet. Um sich vor künftigen Enttäuschungen zu schützen, entwickelt Lea eine Männer-Checkliste – doch die wird mit jedem neuen Typen länger und länger …

Auch beim Feature-Magazin, für das Lea Interviews mit gehypten Musikern führt, kriselt es und ihr Vorsingen bei einem angesagten Berliner Pop-Chor kratzt hart an ihrem Selbstwertgefühl. Als sie dann noch erfährt, dass ihr bester Freund Geheimnisse vor ihr hat und sie sich ausgerechnet in jemanden verliebt, der laut Checkliste überhaupt nicht zu ihr passt, ist das Drama perfekt. Zwischen Bühne und Backstage erkennt Lea, dass es für die Liebe keinen Security-Check gibt.

Hören könnt ihr dieses Hörbuch über Storytel . Dafür müsst ihr ein Abo abschließen – es stehen euch danach aber ca. 600000 Hörbücher zur Verfügung. (Werbung wegen Namensnennung, ich bekomme kein Geld dafür. Auch nicht, wenn ihr dem Link folgt.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: