Hervorgehoben

Meine Liebe zu Büchern

Ich habe schon als Kind gerne gelesen. Eigentlich alles, was ich in die Finger bekommen habe.

Mein erster „Schatz“ war eine Ausgabe von „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren, die ich mit 8 Jahren zur Kommunion bekommen habe. Dieses Buch habe ich immer noch. Unzählige Male gelesen und mittlerweile auch meinen Kindern vorgelesen.

Ich liebe Kinder- und Jugendbücher und liebe es, meinen Kindern vorzulesen. Leider fühlen sich die zwei Großen schon zu groß dafür.

Durch die Kinder gab es Phasen, in denen mir nicht viel Zeit zum Lesen blieb – bis mein erster EBook Reader den Weg zu mir fand. Endlich konnte ich auch beim Stillen lesen, während des Einschlafbegleitens und im Familienbett neben schlafenden Kindern im Dunkeln. Was für ein Glück!

Mittlerweile habe ich auch Apps auf dem Smartphone, wodurch ich immer was zum Lesen dabei haben kann, ohne ein Buch mit zu schleppen.

Neuerdings habe ich Netgalley für mich entdeckt und habe dadurch die Möglichkeit, noch mehr zu lesen und zu rezensieren. Und das liebe ich!

Ein historischer Roman: „Frau Beethoven“ von Verena Maatman

Bei diesem Buch handelt es sich um eine fiktive Geschichte um reale, historische Personen.
Wie die Autorin deutlich macht, hat es die Personen wirklich gegeben, und Josephine hat Beethoven auch zu vielen Musikstücken inspiriert. Aber ob sie wirklich die Liebe seines Lebens war, wie hier im Roman dargestellt, weiß man nicht.

Josephine tat mir beim Lesen oft leid. Teilweise hat sie selbst einfach „Mist gebaut“ und falsche Entscheidungen getroffen, andererseits war sie gebunden durch gesellschaftliche Zwänge.

Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen. Ludwig van Beethoven hat wundervolle Musik komponiert, und es war großartig, die passenden Musikstücke zu diesem Buch beim Lesen anzuhören.
Es ist wirklich gut geschrieben, und es hat mir sehr gefallen, dass die Geschichte ihren Hauptaugenmerk auf Josephine und nicht auf Beethoven setzt.

10 Finger schreiben

Ich habe immer schon gerne mit der Hand geschrieben, am liebsten mit Füller. gerne auch lange Texte. Und ich liebe es immer noch, lange Briefe mit der Hand zu schreiben.

Allerdings habe ich festgestellt, dass ich meine Gedichte und Geschichten wohl oder übel tippen muss. nur … ich kann nicht schnell tippen. ich beherrsche das 2 Finger Suchsystem, habe aber nie 10 Finger schreiben gelernt.ich habe also beschlossen, es nun in einem Selbstversuch zu lernen und habe mir im Internet Software dafür gesucht.so richtig zufrieden bin ich damit aber noch nicht. Es wird also noch eine ganze Weile dauern, bis ich schneller tippend an mein Ziel komme.

Für meine Ideen, Mindmaps, Entwürfe nehme ich weiterhin die Hand, allerdings sind das Ipad und der Apple Pencil dafür ein ganz tolles Werkzeug. Zumal man den Handballen beim Schreiben auflegen kann, und weil es wirklich tolle Apps gibt, mit denen man Handschrift in getippten Text konvertieren kann. Bei Gedichten geht das super, allerdings hat mein Kinderbuch dafür definitiv zu viel Text.

Also muss mein Autoren Ich jetzt tatsächlich endlich mal das richtige Tippen lernen….

Tag 12 der 30 days book challenge

#12 Ein Buch aus einem anderen Kulturkreis als dem eigenen

Mich hat dieses Buch wahnsinnig beeindruckt, als ich es zum ersten Mal gelesen habe. Die Geschichte der beiden Frauen, die fremden Bräuche und Kultur, und vor allem der wunderbare Schreibstil haben mich fasziniert. Ich habe es danach noch mehrfach gelesen.

Klappentext:

Der Weltbestseller vom Autor von ›Drachenläufer‹ und ›Traumsammler‹

Mariam ist fünfzehn, als sie aus der Provinz nach Kabul geschickt und mit dem dreißig Jahre älteren Schuhmacher Raschid verheiratet wird. Jahre später erlebt Laila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Als ihre Familie bei einem Bombenangriff ums Leben kommt, wird sie Raschids Zweitfrau. Nach anfänglichem Misstrauen werden Mariam und Laila zu engen Freundinnen. Gemeinsam wehren sie sich gegen Raschids Brutalität und planen die Flucht…

Ein ergreifender Roman über das Schicksal zweier Frauen in Afghanistan, wie ihn nur einer schreiben kann: der große Geschichtenerzähler Khaled Hosseini.

„Die Liebe kommt auf Zehenspitzen“ von Kristina Günak

Ich habe diesen Liebesroman wirklich genossen! Er ist so wunderbar geschrieben, so sanft und gefühlvoll, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich hätte schrecklich gerne eine Fortsetzung davon!

Wie sich die Liebe von Ben und Lucy entwickelt ist einfach großartig. Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und nicht nur Ben und Lucy, sondern alle Dorfbewohner sind wunderbar authentisch. Ich würde sofort in dieses Dorf ziehen, das so voller Wärme ist!

Ich kann dieses Buch absolut empfehlen und werde ganz sicher noch mehr von dieser Autorin lesen!

Die Autismus Spektrum Störung Asperger

Ich hatte ja bereits erzählt, dass bei meinen beiden älteren Kindern wahrscheinlich eine Autismus Spektrum Störung vorliegt. Darum sind wir jetzt mit meinem Sohn (12 Jahre) in der Diagnostik in einem kinderneurologischen Zentrum.

Wir waren schon vorher aufgrund seiner Auffälligkeiten mit ihm bei einem Kinderpsychiater, dort wurden wir aber nicht ernst genommen.

Auch wurde in der 3. Klasse der Grundschule der schulpsychologische Dienst und die Erziehungsberatungsstelle ins Boot geholt. Dort wurde zum ersten Mal die mögliche Diagnose Asperger ins Spiel gebracht.

Nun ist mein Sohn in der 7. Klasse und wir sind mitten in der Diagnostik. Gespräche und Tests sind gelaufen, und im November gehe ich mit ihm 1 Woche stationär in die Klinik. Dort wird er beobachtet und es finden weitere Tests und Gespräche statt.

Ich würde gefragt, ob ich über diese „Krankheit“ ein wenig mehr berichten kann, aber das ist gar nicht so leicht. Ich habe zwar schon einiges zu dem Thema gelesen, bin aber dennoch keine Fachfrau. Also habe ich hier mal einen Link für euch, wo ihr die wichtigsten Dinge nachlesen könnt.

https://autismus-kultur.de/autismus/asperger-kinder.html

Kinder mit Asperger sind oft sehr intelligent. Der Stoff in der Schule macht ihnen meist keine Probleme, aber die emotionalen und sozialen Aspekte. Sie können anderen Menschen nur ganz schlecht in die Augen schauen. Haben manchmal einen sehr großen Wortschatz und können sich sehr gut, aber nicht altersgerecht ausdrücken. Von der Sprache und ihrer Ausdrucksweise her sind sie anderen Kindern oft fremd.

Asperger Kinder kommen oft mit Gleichaltrigen nicht zurecht. Sie versuchen, dazu zu gehören und ahmen darum das Verhalten anderer Kinder nach, was auf die anderen aber total komisch wirkt. Dadurch werden sie sehr häufig zu Außenseitern oder gar Mobbing Opfern.

Mein Sohn ist körperlich sehr empfindlich, er trägt z. B. niemals Jeans, weil ihm der Stoff zu hart ist. Aus jedem Kleidungsstück müssen die Schildchen entfernt werden. Neue Schuhe sind jedes Mal ein schreckliches Theater, weil er sie an den Füßen kaum erträgt.

In alltäglichen Dingen tut er sich wahnsinnig schwer. Brote schmieren, Obst schneiden, Einkäufe an die richtige Stelle wegräumen… Ganz schwierig.

Er weigert sich, einkaufen zu gehen, weil ihn das total überfordert. Zu viele Sachen im Laden, zu viele Menschen.

Er kommt mit Überraschungen nicht klar. Zb. muss er mindestens 1 seiner Geburtstagsgeschenke schon vorher wissen, sonst ist der Geburtstag der pure Stress für ihn.

Wenn er mit etwas überfordert ist, kann das zu extremen Wutanfällen führen. Oder dazu, dass er krank wird. Meistens bekommt er starke Bauchschmerzen, bis hin zum Erbrechen. Zu jedem neuen Schuljahr haben wir diese Situation ganz extrem, weil er mit neuen Räumen, neuen Lehrern, neuen Fächern usw. überfordert ist.

Mittlerweile haben wir zu Hause Wege gefunden, mit dem allen zurecht zu kommen, aber gerade Schule oder Freizeitgestaltung sind ein ganz schwieriges Thema.

Von der Diagnose erhoffen wir uns für ihn Unterstützung in der Schule und auch im Alltag außerhalb der Familie.

Tag 11 der 30 days book challenge

#11 Ein Buch, dass du gerne anderen empfehlen möchtest

Klappentext: Lange nach dem Tod von Jesus von Nazareth bekommt Maria Magdalena Besuch von zwei seiner Jünger. Sie wollen Marias Erinnerungen hören, da sie Jesus doch am nächsten gewesen und von ihm am meisten geliebt worden sei. Und so beginnt Maria, ihre Geschichte zu erzählen. Aber während sie von ihren Erinnerungen spricht, wird ihr bewusst, dass die Jünger die Lehre Jesu heimlich verändern wollen.

Ich habe dieses Buch schon 1999 zum ersten Mal gelesen und war sofort total fasziniert. Noch toller als das Buch ist aber das Hörbuch, das allerdings nur als MC zu bekommen ist.

Ein Exposé schreiben für Lyrik?

Ich habe vor kurzem noch einen Schwung meiner Gedichte zu meinem Lektor gegeben und ein langes Telefonat mit ihm geführt.

Ergebnis war, dass ich mich gegen Self-publishing entschieden habe, weil ich denke, dass ich das nicht leisten kann. Und weil mir das Kapital dazu fehlt.

Ich habe mich dazu entschieden, meine Gedichte an verschiedene Verlage zu schicken und darum recherchiere ich zur Zeit viel.

Es braucht ja schon so etwas ähnliches wie ein Exposé. Aber dann doch nicht so richtig, denn natürlich kann ich meine Gedichte nicht so zusammenfassen, wie ich das bei einem Roman könnte.

Vorlagen für „normale“ Exposés findet man, auch Lektüre gibt es dazu genug, aber der Bereich Lyrik kommt bei diesen ganzen Tipps und Tricks definitiv zu kurz.

Also denke ich viel darüber nach, wie ich was schreiben soll, wie ich es gestalten soll… Und natürlich suche ich Verlage raus, denen ich mein Exposé schicken möchte.

Nur… Das ist alles gar nicht so einfach. Momentan fällt es mir so schwer, mich einfach dranzusetzen und loszuschreiben. Mit Sicherheit auch, weil ich ja weiß, was davon abhängt. Ich kann mir mit einem schlechten Exposé alle meine Chancen versauen (wobei das wahrscheinlich nicht nur im Lyrik Genre so ist!)

Wie ist das bei euch? Hat jemand von euch schon mal ein Buch veröffentlicht? Wie habt ihr euch getraut? Hattet ihr Hilfe? Erzählt doch mal bitte!

Tag 10 der 30 days book challenge

#10 Ein Buch aus deinem Lieblingsgenre

Eine schwierige Frage, weil ich kein wirkliches Lieblingsgenre habe. Bei mir sind das immer Phasen… Mal lese ich gerne historische Bücher, dann wieder Thriller und Krimis, dann Liebesromane.

Aber ein Genre, was ich eigentlich immer mag, sind Jugendbücher. Darum entscheide ich mich heute für „Es war einmal Aleppo“ von Jennifer Benkau.

Klappentext: Es ist wie ein Schlag ins Gesicht. Antonia kommt mit ihrer Familie aus dem Urlaub, und plötzlich leben mehrere hundert Flüchtlinge nebenan.
Klar – irgendwo müssen sie unterkommen. Aber ausgerechnet hier?
Doch dann trifft Toni auf Shirvan. Und mit jeder skeptischen Frage, die sie ihm stellt, wird die Sache verzwickter.

Follow Freitag – 10.07.2020

Diese Aktion ist von „Ein Anfang und kein Ende“. Ziel ist es, andere Blogger kennenzulernen und sich untereinander auszutauschen.

Was war der Auslöser für euch , mit einem Buchblog zu beginnen?

Der Auslöser hatte erstmal gar nichts mit meiner Leidenschaft fürs Lesen zu tun, sondern mit meiner Leidenschaft fürs Schreiben.

Ich schreibe schon seit meiner Jugend Zeit Gedichte und habe jetzt endlich den Mut gefunden, meine Gedichte einem Lektor zu geben und mache mich nun auf die Suche nach einem Verlag.

Und ich hatte das Gefühl, dass ein Blog mich dabei unterstützen könnte.

Dann habe ich #netgalleyDE für mich entdeckt und die Möglichkeit, auch aktuelle Bücher zu lesen und zu rezensieren. Und ich habe gemerkt, dass mein Blog eine schöne Plattform ist, um anderen Lesern meine Rezensionen nahe zu bringen.

Ein tolles Kochbuch, nicht nur für Veganer: „Vegan! Das Goldene von GU“

Ich besitze schon 2 Kochbücher aus dieser Reihe, die ich sehr gut finde und regelmäßig benutze. Darum war ich auf dieses vegane Kochbuch sehr gespannt.

Es ist mit über 500 Seiten ein wirklich dickes Kochbuch, fast ein Nachschlagewerk.

Man findet darin tolle Rezepte, viel exotisches, aber auch normale und schnelle Gerichte. Und eine Menge Basics, z. B. Rezepte für Pflanzen drinks, Nuss us, Pflanzensahne usw.

Was ich, genau wie bei den anderen Büchern dieser Reihe, ganz toll finde, sind die ausführlichen Hintergrundinformationen.

Auf was muss man achten, wenn man sich vegan ernährt, welche Vitamine sind worin, was kann man wodurch ersetzen. Aber auch wo man Zutaten kaufen kann, welche Küchengeräte man braucht, wie was schmeckt und vieles mehr.

Das I-Tüpfelchen sind die tollen Fotos, die wirklich Lust darauf machen, die Rezepte auszuprobieren.

Ich habe das Buch erst als EBook gelesen, habe es mir dann aber noch als richtiges Buch gekauft. Klare Empfehlung von mir!