Hervorgehoben

Wollt ihr mich bei der Veröffentlichung meines Kinderbuches unterstützen?

Bild gefunden auf pixabay

Ich habe mein erstes Kinderbuch fertig geschrieben. Und ich bin wirklich stolz darauf, dass ich es zu Ende gebracht habe, denn bisher landeten meine Geschichten alle unvollendet irgendwo im Nirgendwo.

Ich habe mir in den letzten Tagen einige Testleser gesucht, vor allem Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren. Dazu habe ich einen Fragebogen entworfen, um gezielt Feedback zu bekommen. Das werde ich dann sammeln und meine Rohfassung danach nochmal überarbeiten.

Und ich habe eine Lektorin gefunden, musste aber feststellen, dass ich mir ein Lektorat nicht leisten kann. Mal eben 1000 Euro aufbringen für ein Lektorat, ohne Garantie, dass ich so viel Geld mit den Buchverkäufen einnehmen könnte, ist einfach nicht möglich. Weil ich aber meinen Traum nicht aufgeben möchte, hat meine beste Freundin einen Spendenaufruf für mich erstellt, den ich euch hier gerne verlinken möchte.

Vielleicht hat ja jemand von euch Lust, mich bei der Veröffentlichung meines Buches zu unterstützen? Ich würde mich sehr freuen, auch über kleine Beträge.

Hier geht es zur Spendensammlung

Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden, wie es mit meinem Buch weitergeht. Und ich freue mich schon sehr darauf, dass meine 17 jährige Tochter sich an den Illustrationen versuchen möchte. Das wäre natürlich besonders toll – ein Buch als Mutter/Tochter Gespann herauszubringen!

Ich danke euch jetzt schon!

Eure Daniela

Hervorgehoben

Mein Buch endlich auch als Ebook

Nachdem mein Buch am 27.3.2021 als Taschenbuch erschienen war, musste ich noch einige Wochen auf das Ebook warten. Das hat mich etwas geärgert, weil das Ebook ja nun einmal günstiger ist als das Taschenbuch, aber nun gut… BoD hatte ja „gewarnt“, dass manche Vorgänge durch Corona länger dauern können.

Als mein Ebook dann endlich erschienen war, war es voller Fehler. Es gab plötzlich ein Inhaltsverzeichnis (aber nur mit den Gedichten, die auch eine Überschrift haben), obwohl es in meinem Original Manuskript keins gibt.

Dazu kam erst ein Gedicht, dann das Inhaltsverzeichnis, dann wieder Gedichte… aber teilweise wurden Gedichte aneinandergehangen, so dass man gar nicht mehr sehen konnte, wo ein Gedicht aufhörte und das nächste begann. Also habe ich es bei BoD reklamiert und wieder Wochenlang auf Rückmeldung gewartet.

Letzte Woche kam endlich die Nachricht, dass die Fehler nun behoben seien. Darum freue ich mich, euch jetzt erzählen zu können, dass ihr mein Buch nun auch für 3,99 Euro in allen Online Buchshops wie Thalia und Co. kaufen könnt.

Hier findet ihr das Ebook bei Amazon : Hinter den kleinen Dingen

Vielleicht habt ihr ja Lust, es zu lesen und zu rezensieren? Für Buchblogger habe ich auch noch ein paar Printausgaben hier – ihr könnt mich gerne anschreiben, wenn ihr eins haben möchtet!

Hervorgehoben

Zeit für einen kleinen Blick in mein Buch

Einige von Euch haben mich darum gebeten, doch ein paar der Gedichte aus meinem Buch vorzustellen. Und das möchte ich heute mal tun…

Ein Leben lang
hab ich davon geträumt
ein Du zu sein

Heute war ich
ein Stolpern lang
ein Ich

Und noch eines…

Beim Blick durchs Fenster


Nebel –
nicht nur
draußen
denke ich

Und dass der Blick
nach innen
gleich aussähe

Meine Seele
ist voll
von Nebel

ist nebelübervoll
denke ich

Nun kommt noch eins von denen, mit denen ich den 2. Preis des Gedichtwettbewerbs (https:/www.litbox2.de/alle-beitraege-im-juni/)gewonnen habe:

Ob Amina und Mehdi aus
einem anderen
Land kommen
hat die Oma
meine kleine Tochter
gefragt

So ein Quatsch
hat mein Kind
geantwortet
Die sind doch in
meiner Klasse und
wohnen um die Ecke

ganz selbstverständlich
hat meine Tochter
das gesagt
ganz so
wie es ja auch ist

Und noch ein letztes, das ich für meine älteste Tochter geschrieben habe:

Für mein Kind

Eines Tages
wird es so sein
dass du gehst
in ein
eignes Leben
in eine
eigene Welt

doch da
wo unsere Welten
sich berühren
spürst du
hoffentlich
meine Liebe
die dich
noch immer
trägt

Ich bin die Autorin dieser Gedichte und bei mir liegt auch das Copyright. Wer jetzt Lust auf mein Buch bekommen hat, darf es gerne bei BoD oder bei mir bestellen. Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen!

Daniela Heinen: Hinter den kleinen Dingen

Hervorgehoben

Ich habe mein erstes Buch veröffentlicht!

Ich hatte ja schon erzählt, dass ich ein Buch mit Gedichten geschrieben habe und auf der Suche nach einem Verlag war. Leider habe ich von den Verlagen entweder gar keine Reaktion bekommen oder Absagen. Diese aber aus wirtschaftlichen Gründen und wegen der unsicheren Planungssicherheit durch Corona. Das ist für mich zwar sehr schade, aber zumindest war es keine Absage, weil meine Gedichte nicht gefallen haben!

Jetzt habe ich also doch den Weg als Selfpublisher gewagt. Und heute kam die Nachricht, dass mein Buch bestellbar ist. Im Moment erst beim BoD Buchshop, aber in wenigen Tagen auch in lokalen Buchhandlungen und diversen Onlineshops. Ich freue mich wie verrückt!

So sieht mein Buch aus.

Jetzt suche ich nach Lesern bzw. Bloggern, die Lust haben, mein Buch zu rezensieren. Dafür stelle ich euch gerne eine Printversion meines Buches zur Verfügung. Schreibt mir doch bitte an schritt.atemzu.besenstrich@gmx.de ,wenn ihr Interesse habt, dabei mitzumachen und mich zu unterstützen.

ISBN: 9783753460376

Ich hoffe, ihr könnt Euch mit mir freuen, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Ich bin glücklich, habe aber auch etwas Angst, meine Werke nun öffentlich zu machen. Aber ich denke, dass das jedem/r Autor/in so geht. Mensch, ist das alles aufregend!!!

Hervorgehoben

Meine Liebe zu Büchern

Ich habe schon als Kind gerne gelesen. Eigentlich alles, was ich in die Finger bekommen habe.

Mein erster „Schatz“ war eine Ausgabe von „Ronja Räubertochter“ von Astrid Lindgren, die ich mit 8 Jahren zur Kommunion bekommen habe. Dieses Buch habe ich immer noch. Unzählige Male gelesen und mittlerweile auch meinen Kindern vorgelesen.

Ich liebe Kinder- und Jugendbücher und liebe es, meinen Kindern vorzulesen. Leider fühlen sich die zwei Großen schon zu groß dafür.

Durch die Kinder gab es Phasen, in denen mir nicht viel Zeit zum Lesen blieb – bis mein erster EBook Reader den Weg zu mir fand. Endlich konnte ich auch beim Stillen lesen, während des Einschlafbegleitens und im Familienbett neben schlafenden Kindern im Dunkeln. Was für ein Glück!

Mittlerweile habe ich auch Apps auf dem Smartphone, wodurch ich immer was zum Lesen dabei haben kann, ohne ein Buch mit zu schleppen.

Neuerdings habe ich Netgalley für mich entdeckt und habe dadurch die Möglichkeit, noch mehr zu lesen und zu rezensieren. Und das liebe ich!

Hervorgehoben

Willkommen auf meinem Blog

Hallo zusammen, mein Name ist Daniela, ich werde im Juni 43 Jahre alt und bin schon seit einigen Monaten als Buchbloggerin aktiv. Bisher habe ich meine Rezensionen immer unter dem Namen Wortverloren auf Instagram veröffentlicht, aber da ich dort von der Maximalen Beitragslänge eingeschränkt bin, habe ich mich für einen eigenen Blog entschieden.

Seit März 2021 bin ich nicht nur Bloggerin und begeisterte Leserin, sondern auch Autorin. Am 27.03.2021 ist nämlich mein erstes Buch „Hinter den kleinen Dingen“ erschienen.

Ich möchte auf meinem Blog gerne verschiedene Themen aufgreifen. Buchrezensionen, Brett-/ und Kartenspiele, kreative Projekte… Aber auch meine Situation als Frau und Mutter mit Lipödem. Sehr wichtig sind mir auch die Themen Autismus (speziell das Asperger Syndrom) und ADHS, weil sie meine Kinder und mich direkt betreffen und ich euch gerne an unserem Leben mit diesen „Handicaps“ teilnehmen lassen möchte.

Falls am Anfang alles noch etwas konfus erscheint, lacht darüber. Irgendwann bekomme ich es hin… 😉

Habt ihr Lust, mal wieder kreativ zu werden? Dann schaut euch unbedingt mal das „Blah Blah Journal“ von Foxy Draws an

Ich hatte euch ja schon mal von dem Buch „Mach dieses Buch fertig“ erzählt, das oft von Künstlern auf besondere Art gestaltet und zu einem richtigen Kunstwerk gemacht wird, obwohl es in erster Linie gar nicht dazu gedacht ist.

Ich bin da auch total unkreativ, weil ich aus den im Buch gestellten Anweisungen keine kreativen Ideen entwickeln kann. Aber die Idee, ein Buch kreativ zu gestalten, finde ich trotzdem toll. Und darum war ich sehr neugierig auf das „Blah Blah Journal“ von Foxy Draws. Der Untertitel lautet „Dein verrücktes Mitmach-Buch“ – und das hat mich direkt angesprochen.

Was mir an diesem Buch sehr gut gefällt sind die verschiedenen Ideen, die konkret ein Thema vorgeben oder beendet werden sollen. Mir hilft das sher, wenn mir die Ideen fehlen.

Auch toll ist, dass es nicht nur ein Ausmalbuch ist, sondern dass es auch Aufgaben gibt zum Ausschneiden, falten, Rubbelkarten basteln usw. Gleichzeitig sind diese Ideen und Vorgaben aber auch nicht zu streng, so dass man wirklich viele Freiheiten hat.

Diese Seite mochte meine kleine Tochter sehr gerne. Hier soll man einen Kühlschrank gestalten, den man hinterher richtig öffnen kann. Gestaltet hat meine Tochter ihn, indem sie ganz viele Dinge aus Prospekten ausgeschnitten und eingeklebt hat.

Ich fand die Idee mit der Rubbelkarte richtig klasse, so etwas wollte ich schon immer einmal machen, auch wenn ich nicht wirklich reise. Aber um diese Technik mal auszuprobieren, war das hier wirklich super.

Und diese Seite gehört auch zu meinen Lieblingsseiten, weil sie einfach so viel Raum für eigene Ideen lässt.

Ich habe schon ein bißchen was ausprobiert in diesem Buch und mag es wirklich sehr. Das Papier ist recht hochwertig, allerdings blutet es bei einigen Medien durch. Z.B. bei Markern oder Aquarellfarben. Aber das habe ich auch nicht anders erwartet, denn sonst hätte das Buch aufgrund des Papierpreises viel teurer sein müssen.

Foxy Draws gibt selber den Tipp, Rückseiten, auf die durchgeblutet wurde, dann einfach mit Acrylfarbe zu malen, da dies dann die Farbe abdeckt. Das habe ich bisher aber noch nicht gemacht, weil ich Acrylfarbe in Büchern nicht mag, da dadurch die Seiten so dick werden. Aber ich male sowieso am liebsten mit Buntstiften oder bastle auf den Seiten – dadurch passiert mir das Durchbluten nicht so oft.

Man merkt bei diesem Journal auf jeden Fall, dass da viel Liebe und Herzblut der Autorin drin steckt. Vielleicht macht es auch deswegen so viel Spaß, darin zu arbeiten. Ich habe auf jeden Fall direkt ein zweites Exemplar für meine Tochter gekauft, weil sie unbedingt auch eins haben wollte. Und bei einem Preis von knapp 10 Euro kann man sich auch ruhige mehrere anschaffen, wenn man Spaß damit an, finde ich. Ich finde es jedenfalls klasse!

Ich danke dem EMF Verlag für dieses Rezensionsexemplar, das aber meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Kurzbeschreibung:

Die YouTuberin Foxy Draws inspiriert in ihrem Buch mit ausgefallenen Aufgaben zu jeder Menge Spaß und Kreativität. Hier kann sich der Leser austoben und zu Farbe, Schere, Kleber und weiteren Materialien greifen, um so Seite für Seite das Buch in ein ganz persönliches Kunstwerk zu verwandeln.

Du weißt manchmal nicht, was du malen oder zeichnen sollst? Dir fehlen die Ideen? Mit diesem Buch wird dir das jedenfalls nicht passieren. Mithilfe der ausgefallenen Aufgaben der Autorin wirst du im Handumdrehen Lust auf kreatives Arbeiten bekommen: Packe einen Kühlschrank voll, braue einen Zaubertrank, gestalte einen Laptop, male eine Landschaft, stelle eine Rubbelkarte her und gebe so deinem „Blah Blah“ im Kopf Raum zur Entfaltung.  

  • Direkt loslegen: einfach in das Buch zeichnen, malen, kleben, schneiden, …
  • viele ausgefallene Aufgaben für mehr Kreativität
  • aus dem Buch wird ein eigenes Kunstwerk

ISBN: 978-3-7459-0687-5

Seitenzahl: 160

Verlag: EMF

Preis: 9,99 Euro

Meine 2. Upcrate Box (#25, September 2021)

Dies ist erst meine zweite Box, aber ich kann jetzt schon sagen, dass es wahnsinnig Spaß macht, diese Boxen zu öffnen. Man hat keine Ahnung, welche Materialien einen erwarten, aber es sind definitiv immer sehr hochwertige Sachen!

Dieses Mal waren in der Box: 1 Fineliner, 1 Pinsel, 1 Klebestift, Glitzerfolie für Akzente und 4 Tuben Gouache Farbe.

Dazu passend 4 Bögen hochwertiges, dickes Papier.

Das „Beispielkunstwerk“, das diesmal dabei lag, gefällt mir unglaublich gut. Und auch die Bottlepost ist wieder sehr interessant. Allerdings muss ich dazu sagen, dass zwar die Beschreibung der Materialen auf Deutsch und Englisch abgedruckt sind, die Interviews mit Künstlern, Beschreibungen usw. aber immer nur auf Englisch sind. Ich habe zwar kein Problem damit, sie zu verstehen, fänd es aber besser, wenn diese auch zusätzlich noch auf Deutsch wären, zumal die Upcrate Box ja in Deutschland hergestellt wird. Das ist aber mein einziger Kritikpunkt.

Gouache ist mir zwar auch vor dieser Box schon ein Begriff gewesen, ich habe aber bisher noch nie damit gearbeitet und hatte schon länger Lust, diese Farben einmal auszuprobieren. Darum habe ich mich über den Inhalt dieser Box ganz besonders gefreut.

Dadurch, dass ich zur Zeit auf mein Schreiben konzentriert bin, konnte ich die Materialen aber noch nicht testen. Dennoch wollte ich euch den Inhalt dieser tollen Box nicht vorenthalten.

Infos über die Upcrate Boxen und ihren Preis findet ihr hier.

Bewährte Fantasy für junge Leser aus der Feder von Kerstin Gier: „Vergiss mein nicht – Was man bei Licht nicht sehen kann“

Dieses Jugendbuch ist wirklich nett und aufgrund des absolut tollen Schreibstils der Autorin sehr schön und schnell zu lesen.

Ich habe viele Bücher von Kerstin Gier gelesen, mag aber ihre Bücher für Erwachsene sehr viel lieber als ihre Jugendbücher, weil ich bei den Jugendbüchern immer irgendwie ein Gefühl von „kenne ich schon“ habe.

Die Edelstein-Trilogie mochte ich von allen am meisten, danach hatte ich meist das Gefühl, sie hat ein bekanntes „Rezept“ einfach immer nur leicht variiert. Aber ich denke, gerade bei der Zielgruppe kommt das sehr gut an.

Die Geschichte ist süß. Matilda ist schon ewig verknallt in Quinn, er aber mag sie nicht. Nachdem er aber einen schlimmen Unfall hatte, lernen sie sich besser kennen und verlieben sich. Und dieses Setting wurde eingebettet in ein Fantasy Setting mit einer Parallelwelt, phantastischen Figuren und einer Quinn betreffenden Prophezeiung. Das Ende ist ziemlich abrupt, es ist ganz klar, dass es eine Fortsetzung geben muss.

Kerstin Gier hat die Charaktere in ihrem Buch sehr gut ausgearbeitet. Matilda mit ihrer schlagfertigen Art und ihrer Liebenswürdigkeit mochte ich von Anfang an. Quinn weniger, aber er macht die meiste Entwicklung durch. Auch die anderen Charaktere gefallen mir gut und sind stimmig.
Sehr gut gefällt mir, dass die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Matilda und Quinn erzählt wird, denn das macht die ganze Erzählung noch lebendiger.

Ich habe das Buch nach dem Lesen auch noch als Hörbuch gehört, und das hat mir noch besser gefallen. Durch die beiden Sprecher wirkt die Geschichte noch emotionaler und spannender.

Mein Fazit: Ein schönes Buch. Für Jugendliche ab 12 Jahren auf jeden Fall zu empfehlen.

Kurzbeschreibung:

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

ISBN: 978-3-949465-00-0

Seitenzahl: 480

Verlag: Fischer

Preis: 20,00 Euro

Ein sehr enttäuschendes Hörspiel: „Krabat“ von Otfried Preußler

Ich bin ja ein riesengroßer „Krabat“ Fan. Schon als Kind habe ich das Buch geliebt, habe es danach mehrfach wieder gelesen und mittlerweile auch 2 von 4 Kindern mehrmals vorgelesen.

Ich liebe die Sprache, die Stimmung, die Botschaft, einfach alles. Und ich habe seit meiner Kindheit das Hörbuch, gelesen vom Autor Otfried Preußler.

Darum habe ich mich wahnsinnig gefreut, als ich von #netgalleyDe das neue Hörspiel zu „Krabat“ hören durfte.

Leider bin ich davon aber total enttäuscht. Grundsätzlich gefällt mir die Idee eines Hörspiel, weil es oft lebhafter ist als ein Hörbuch. Das liegt meist an den unterschiedlichen Sprechern, aber auch an Geräuschen und Hintergrundmusik.

Das findet sich auch alles bei diesem Hörspiel, und ich finde, dass die Sprecher ihre Sache sehr gut gemacht haben. Allerdings stört es mich extrem, dass sowohl Erzählstimme als auch Geräusche und Musik sehr im Vordergrund stehen. Dadurch ist es sehr anstrengend, dem tatsächlichen Geschehen und vor allem den Dialogen zuzuhören.

Die Musik passt zwar, nervt aber durch ihre Lautstärke. Und es kommt einfach nicht die Stimmung auf, die für diese Geschichte so wichtig ist.

Ich fand es wirklich unangenehm, dieses Hörspiel zu hören und kann es darum auch nicht empfehlen. Ich bleibe bei meinem alten Hörbuch!

Kurzbeschreibung:

Zum Jubiläum: das Meisterwerk als Hörspiel

Otfried Preußlers preisgekrönte Geschichte vom magisch-düsteren Spiel um die Freiheit des Menschen begeistert nach wie vor Jung wie Alt und brilliert als atmosphärisch dichtes Hörspiel! In der kunstvollen Inszenierung mit Musik von Rainer Quade sind Max Mauff als Krabat, Michael Mendl als Meister, Wanja Mues als Tonda, Laura Maire als Kantorka u. v. a. zu hören.

Ein Traum lockt Krabat zur Mühle am Koselbruch, vor der alle warnen, weil es dort nicht ganz geheuer sei. Ein leichtes und schönes Leben wird Krabat hier versprochen. Doch der Preis dafür ist hoch. Und aus der Verstrickung mit dem Bösen kann ihn nur die bedingungslose Liebe eines Mädchens retten.

Preis: 15,00 Euro

Ich hatte mehr davon erwartet: „Das Flüstern der Bienen“ von Sofia Segovia

Mir hat dieses Buch anfangs wirklich sehr gut gefallen. Ich mochte den Schreibstil der Autorin und fand die Geschichte um den Großgrundbesitzer Francisco und seine Familie, die den Jungen Simonopio (er hat eine Mund-Gaumen-Spalte und kann nicht reden und wird ständig von einem Schwarm Bienen begleitet) wir ein eigenes Kind bei sich aufnehmen und ihn so akzeptieren, wie er ist, wirklich gut.
Besonders die historischen Ereignisse, wie der Ausbruch der spanischen Grippe, der Krieg und die Agrar-Reform, haben die Geschichte für mich sehr interessant gemacht.

Aber zum Ende des Buches hin wurde es mir zu langweilig. Es war schon relativ schnell klar, in welche Richtugn es gehen und wie es enden würde. Und die Zeitsprünge und oft sehr kurzem Kapitel ließen das ganze Buch einfach nur sehr unruhig wirken. Ich habe es zu Ende gelesen, weil ich schon so weit gekommen war, wäre das Buch schon am Anfang so gewesen, hätte ich es abgebrochen.

Im Großen und Ganzen war es okay für mich, aber die Begeisterung vieler anderer Leser kann ich leider nicht teilen.

Kurzbeschreibung: In der kleinen mexikanischen Stadt Linares erzählt man sich noch immer von dem Tag, an dem die alte Nana Reja ein Baby unter einer Brücke gefunden hat. Von einem Bienenschwarm umhüllt, erweckt der kleine Simonopio zunächst Misstrauen bei den abergläubischen Dorfbewohnern. Doch die Gutsbesitzer Francisco und Beatriz Morales nehmen den wilden stummen Jungen bei sich auf und lieben ihn wie ihr eigenes Kind. Während die Spanische Grippe die Region trifft, und um sie herum die mexikanische Revolution wütet, lernen sie Simonopios Gabe zu vertrauen und können die Familie so vor dem größten Unheil bewahren. Doch nicht alle Bewohner der Hacienda meinen es gut mit dem Jungen …

ISBN: 978-3-471-36035-4

Seitenzahl: 480

Verlag: List Verlag

Preis: 22,00 Euro

Follow Friday – 15.10.2021

Schafft ihr es jeden Tag ein Buch in die Hand zu nehmen und zu lesen? Habt ihr vielleicht sogar eine persönliche Vorgabe an Seiten, die ihr täglich lesen wollt?

Ich lese tatsächlich jeden Tag. Ich habe mehrere Lese Apps auf dem Handy, und zu dem hat man ja mal schnell gegriffen. Dadurch ergibt es sich auch, dass ich mehrere Bücher gleichzeitig lese: eins auf dem Handy, eins auf dem Paperwhite, eins aus Papier.

Außerdem habe ich noch Kinder, die gerne vorgelesen bekommen. Oft morgens schon vor der Schule, oder abends halt als Gute Nacht Geschichte.

Ich habe mir aber noch nie ein „Ziel“ gesetzt, wie viele Seiten ich lesen will. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß mal zu machen.

Ich habe wieder einen Lipödem Schub

Mein Lipödem macht mal wieder einen Schub. Meine ganze rechte Körperseite nimmt gerade wieder an Lipfett zu. Ich merke es vor allem am Bauch, der immer runder wird und steinhart ist, aber auch am Bein. Am hinteren rechten Unterschenkel, direkt unterm Knie, wächst eine Beule aus Lipfett. Es schmerzt, ich kann das Bein nicht mehr richtig beugen, und das Laufen fällt mir immer schwerer.

Am ganzen Körper bin ich schmerzempfindlicher als eh schon, sogar die Lymphdrainage tut mir weh.

Trotz 2 Mal in der Woche Lymphdrainage und meinem Lymphomaten wächst das Lipfett weiter.

Ich versuche mich langsam mit dem Gedanken anzufreunden, dass ich wahrscheinlich über kurz oder lang einen Rollstuhl brauchen werde. Ich weiß, dass der für mich eine Erleichterung bedeuten und mir Möglichkeiten eröffnen würde, mich besser zu bewegen, aber dieser Schritt macht mir dennoch große Angst und momentan fühlt sich der Gedanke daran alles andere als positiv an.

Aber ich versuche, mir meine Lebensfreude nicht nehmen zu lassen. Mit dem Schreiben von Rezensionen als Buchbloggerin fordere ich mich geistig. Und vor allem mit dem Schreiben von Büchern. Nachdem ich schon meinen Lyrikband #hinterdenkleinendingen veröffentlicht habe, bin ich jetzt auch mit meinem Kinderbuch fertig und kann mit ihm die nächsten Schritte gehen. Es ist so wichtig für mich, etwas zu haben, in das ich meine Energie und mein Herzblut stecken kann.

Die Rohfassung meines Kinderbuches habe ich an fast 30 Testleser-Kinder (plus vorlesende Eltern) geschickt und warte jetzt auf deren Rückmeldung. Danach nehme ich das Buch nochmal in die Hand und versuche, das Feedback einzuarbeiten. Danach übergebe ich es an meine Lektorin – wenn ich es bis dahin schaffe, das Geld dafür zusammenzubringen. Nur mit EU Rente, aufstockendem Hartz4 und 3 Kindern ist einfach am Ende des Monats kein Geld übrig, das ich zurechtlegen könnte. Darum hoffe ich immer noch auf ein paar Spenden.

Ich brauche einfach etwas, in das ich meine Energie stecken kann. Und an meinem Traum zu arbeiten ist für mich gerade elementar wichtig. Ich glaube, sonst würde ich wahrscheinlich in Depressionen versinken.

Lipödem ist ein Arschloch!

Hat mir absolut nicht gefallen: „Love is for losers“ von Wibke Brüggemann (ab 12 Jahre)

Dieses Buch ist für Teenager ab 12 Jahren empfohlen, und für diese Altersgruppe finde ich die Geschichte auch passend. Es geht um Liebe, Homosexualität (wobei die stattfindet, aber nicht ausdrücklich thematisiert wird, was mir gut gefallen hat!), Pubertät, Verlust und Tod, das Verhältnis zu den Eltern, Schule und Freundschaft. Also eigentlich alles, was Kinder in diesem Alter beschäftigt.

Grundsätzlich fand ich die Geschichte auch okay. Und dass sie als Ich-Erzählung, in Form von sowas wie Tagebucheinträgen erzählt wird, mochte ich auch.
Was ich aber leider ganz furchtbar fand, war der Schreibstil. Nicht, weil die Autorin so viel „Jugendsprache“ benutzt, denn das passt ja tatsächlich zu der Zielgruppe. Was mich unglaublich gestört hat ist die ständige Verwendung des Partizips („… ihr Fake-Telefonat beendend“). Das ist mir so oft aufgefallen, dass es mich massiv gestört hat. Auch unangenehm fand ich, dass viele Dialoge erzählt wurden im Stil von : sie dann so:… und dann ich so:…
Ich weiß nicht, ob das auch dem Versuch geschuldet ist, möglichst Jugendsprache zu verwenden, aber es ist mir immer wieder negativ aufgefallen.

Ich habe zusätzlich auch noch das Hörbuch gehört, weil ich dachte, da würde es mich weniger stören. Aber das Gegenteil ist der Fall. Es stört auch da extrem. Dazu kommt, dass mir die Sprecher:innen überhaupt nicht gefallen. Sie wirken sehr bemüht und ihre Sprache künstlich. Mir war es tatsächlich unangenehm, ihnen zuzuhören, weshalb ich das Hörbuch abgebrochen habe.

Ich habe das Buch auch meinen Kindern (17, 13 und 12 Jahre alt) zum Lesen gegeben. Ihnen hat es aber auch nicht gefallen.

Kurzbeschreibung:

Hormone, nein danke!

Die lästigen Botenstoffe machen Phoebe das Leben gerade zur Hölle, und das, obwohl sie sich eigentlich auf die Prüfungen vorbereiten muss:

  • Ihre beste Freundin ist zum ersten Mal verliebt und scheint Phoebe aus ihrer Erinnerung gelöscht zu haben.
  • Ihre Mutter hat extreme Muttergefühle – bloß nicht für sie, sondern für alle anderen Menschen auf der Welt. Deshalb ist sie aktuell in Syrien und hat Phoebe wieder bei Tante Kate geparkt.
  • Das wäre eigentlich ganz okay, wenn Kate nicht ständig über Sex reden würde …

Phoebe ist eins klar: Offensichtlich lösen Hormone im Gehirn einen chemischen Shitstorm aus. Und das kann sie echt nicht gebrauchen, neben den Prüfungen und so! Doch dann trifft sie Emma – und wird selbst zum Opfer …

ISBN: 978-3-423-74071-5

Seitenzahl: 480

Verlag: dtv

Preis: 13,95 Euro

Ein Jugendbuch, das mich nicht kaltgelassen hat: „Es wird keine Helden geben“ von Anna Seidl

Dieses Buch habe ich vor ein paar Jahren das erste Mal gelesen, und es hat mich wirklich beeindruckt. Zum einen, weil die Autorin es mit gerade mal 16 Jahren geschrieben hat, zum anderen, weil es so sehr unter die Haut geht.

In einer Schule kommt es zu einem Amoklauf. Miriam erlebt das hautnah mit, ist mitten im Geschehen und muss sogar dabei zusehen, wie ihr Freund Tobi erschossen wird. Sie selbst überlebt zwar, aber ihr Leben ist danach nicht mehr so, wie es einmal war. Und nicht nur ihr Leben – auch das ihrer Freunde und Klassenkameraden, die zum Teil nicht mit diesen Erlebnissen fertigwerden können.

Miriam kann auch kaum verarbeiten, was passiert ist. Sie kennt den Täter, er war ein Mitschüler von ihr, ein Außenseiter. Und Miriam stellt sich immer wieder die Frage, ob sie und ihre Freunde eine Mitschuld tragen an dem, was passiert ist….

Das Buch ist wirklich gut geschrieben. Als Mutter schwer zu lesen, weil man einfach nicht ausblenden kann, dass dies theoretisch auch den eigenen Kindern passieren könnten. Und ich konnte als Leser absolut mitempfinden und nachvollziehen, wie es Miriam ging. Auch die Schuldfrage war absolut nachzuvollziehen.

Absolut empfehlenswert!

Kurzbeschreibung: Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt – aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

ISBN: 978-3789147463

Seitenzahl: 256

Verlag: Oetinger

Preis: 14,65 Euro

Ein Buchschatz für Pferdebegeisterte Kinder: „Pferde und Ponys: Rassen, Haltung, Pflege. Alles, was du wissen musst“ aus dem DK Verlag

Heute darf ich euch eine Neuerscheinungen aus dem DK Verlag vorstellen, in die sich meine jüngste Tochter sofort verliebt hat. Sie liebt Pferde total, auch wenn sie aus finanziellen Gründen nicht reiten lernen kann. Dafür hat sie unzählige Schleich Pferde zum Spielen.

Das Kind, das normalerweise höchstens in der Schule liest oder sich vorlesen lässt, hat sich das Pferdebuch geschnappt.

Was meine Tochter an diesem Buch am meisten begeistert, sind die ganzen Pferderassen, die vorgestellt werden. Zu jeder Rasse gibt es ein Foto, einen Informationstext und auf einen Blick Infos über Herkunft, Größe und Farben.

Zusätzlich zu den Pferderassen erfährt man noch alles wichtige über die Geschichte des Pferdes, die Anatomie, Sinne, Farben, Gangarten, Fortpflanzung, Sinne usw.

Doppelseitige Bilder mit interessanten Informationen lockern das Buch auf.

Der nächste Teil des Buches beinhaltet Informationen zur Haltung und Pflege von Pferden: Pferdepflege, Gesundheit, Satteltypen und wie man aufsattelt, wie ein Pferd geputzt wird, was es frisst uvm.

Und natürlich fehlen auch Informationen über das Reiten nicht. Reitkleidung, erste Übungen, reiten in verschiedenen Gangarten, Pferdesport usw.

Auf fast 200 Seiten versorgt dieses Buch junge Pferdeliebhaber also mit einer großen Menge interessanter Informationen und toller Fotos und Zeichnungen. Es ist kindgerecht geschrieben, und meine 8 jährige kommt gut damit klar. Sie liest selbst und hat keine Schwierigkeiten, es zu verstehen.

Ich selbst finde es auch sehr gut gemacht, auch wenn ich von Pferden gar keine Ahnung habe! Ich werde es aber auf jeden Fall für unsere Schulbücherei anschaffen, denn Pferdebücher sind im Grundschulalter sehr gefragt und werden bei uns sehr oft ausgeliehen. Und dieses Buch bringt alles mit, was Kinder wissen wollen.

Kurzbeschreibung:

Das ultimative Pferdebuch für Kinder 
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde! Dieses informative Sachbuch begeistert Kinder ab 8 Jahren mit umfangreichen und spannenden Pferde-Infos. Pferdeverrückte erfahren hier alles über ihre Lieblingstiere – von den wichtigsten Pferderassen über die Anatomie bis zur Pflege und zum ReitenBebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen anschaulich, was waschechte Reiter*innen wissen müssen – vom Ausmisten über die Ausrüstung bis zum Satteln.

Alles über Pferde auf einen Blick
Hoch zu Ross über Wiesen und Felder galoppieren – wer kommt bei dieser Vorstellung nicht ins Schwärmen? Dieses Kinderbuch über Pferde ist der perfekte Begleiter für alle jungen Pferdefreund*innen, die einfach nicht genug von ihren vierbeinigen Gefährten bekommen können. 

ISBN: 978-3-8310-4209-8

Seitenzahl: 192

Verlag: DK Verlag

Preis: 16,95 Euro