Ein schönes Bilderbuch über Selbstliebe: „Ich will so sein wie du“ von Britta Sabbag

Die Geschichte in diesem Bilderbuch ist sehr kurz und total unspektakulär, und gerade durch diese Einfachheit gelingt es ihr, ihre wichtige Botschaft besonders deutlich zu transportieren. Nämlich dass man so sein sollte, wie man ist, weil man genau so perfekt ist.

Der Löwe und der Tiger dieses Buches erfahren dass dadurch, dass sie in die Rille des jeweils anderen schlüpfen. Beide sind neidisch aufeinander, deshalb bastelt sich der Tiger eine Mähne aus Palmblättern und der Löwe malt sich Streifen. Doch sie merken ganz schnell, dass sie sich viel lieber mögen, wenn sie sich nicht verstellen.

Eine wichtige Botschaft, gerade in der heutigen Zeit, wo viele Menschen durch die Medien suggeriert bekommen, dass man eine bestimmte Rolle erfüllen muss. Da ist es wichtig, unseren Kindern schon so früh wie möglich zu vermitteln, dass sie toll sind wie sie sind.

Kurzbeschreibung:

Ich will so sein wie du – wer kennt das nicht? 

Der Tiger hätte so gerne eine so majestätische Mähne wie der Löwe. 

Doch der Löwe wäre gerne so eindrucksvoll gestreift wie der Tiger. Über lustige Wegep;Wege schaffen sie es, so auszusehen wie der andere. 

Aber macht das wirklich glücklich? 

Am Ende stellen sie fest, dass sie doch lieber sie selbst sind! 

Mit dem Song zum Buch „SO SEIN WIE DU“.

Der neue Tierfabel-Klassiker nach „Wenn zwei sich streiten“ von Erfolgsduo Britta Sabbag und Igor Lange

Tiger und Löwe bewundern das prachtvolle Äußere des jeweils anderen und wären gerne mehr wie dieser. 

Sie tun alles Mögliche um das zu schaffen, merken aber schnell, dass sie das nicht glücklich macht. 

Aber manchmal muss man eben etwas ausprobieren, um festzustellen, dass man doch am besten man selbst ist!

Dieses Bilderbuch feiert die individuelle prachtvolle Schönheit eines jeden Kindes und ermutigt zu Selbstliebe und Akzeptanz. Denn jede:r ist wunderbar auf seine Weise! Und das ist auch gut so. 


  • Mit wichtiger Botschaft: Lerne dich zu lieben, wie du bist, und nicht sein zu wollen wie jemand anders

  • SPIEGEL-Bestsellerautorin: Buch und Lied charmant geschrieben von Britta Sabbag

  • Witzig illustriert: Von Igor Lange

  • Für alle Fans von „Wenn zwei sich streiten“: Löwe und Tiger treffen erneut aufeinander

ISBN: 978-3-8458-5071-9

Seitenzahl: 32

Verlag: arsEdition

Alter: ab 3 Jahre

Preis: 15,00 Euro

Ein sehr schönes Jugendbuch: „Letztendlich waren wir auch nur verliebt“ von William

Dieses Jugendbuch ist ein sehr berührender Liebesroman. Es geht um die beiden Jungs Dylan und Ellis, die sich lieben und am Anfang des Romans eine geheime Beziehung führen, da Dylan sich noch nicht getraut hat, sich zu outen. Nachdem ein Video ihn dazu „zwingt“, kommt es kurze Zeit später zu einem Autounfall, bei dem Dylan von jemandem gerettet wird, Ellis aber nicht. Er stirbt am Unfallort, und Dylan ist davon überzeugt, dass sein Retter Ellis bewusst hat sterben lassen. Nun setzt er alles daran, die Wahrheit aufzudecken und findet noch andere Wahrheiten, mit denen er nie gerechnet hätte…

Ich mag sehr, wie die Geschichte erzählt wird. Ich konnte sehr gut nachfühlen, was Dylan empfunden und gedacht hat. Und es hat mich sehr berührt, wie sich die Geschichte entwickelt. Sie ist traurig, aber auch schön, berührt, macht aber auch betroffen. Ich habe es sehr gerne gelesen.

Kurzbeschreibung: Es hätte ihre große Liebesgeschichte sein sollen, aber einer von ihnen ist tot: Als ein kompromittierendes Video auf Instagram die geheime Beziehung zwischen Dylan und Ellis aufdeckt, muss der schüchterne Nerd Dylan sich outen. Nur wenig später haben die beiden einen Autounfall – ausgerechnet, als Dylan Ellis zur Rede stellt, warum er sich eine ganze, schreckliche Woche vor ihm zurückgezogen und jeden Kontakt abgebrochen hat. Als Dylan im Krankenhaus aufwacht, stellt er schockiert fest, dass sein Retter Ellis dem Tod überlassen hat. Er schwört sich, die Gründe dafür herauszufinden. Durch das Eintauchen in Ellis dunkle Vergangenheit wird ihm klar, wie wenig er über seine große Liebe wusste …

ISBN: 978-3-423-74080-7

Seitenzahl: 320

Verlag: dtv

Alter: ab 14 Jahre

Preis: 15,00 Euro

Dieses Weihnachtsbuch fand ich nicht so gelungen: „Mehr als ein Wunsch“ von Werner Rohner

Dieses Kinderbuch hat uns ganz gut gefallen. Wir mochten den Schreibstil sehr gerne und hatten unheimlich viel Spaß daran, wie Sunny, der Protagonist des Buches, auf seine Wünsche kam. Irgendwie ergab sich oft ein Wunsch aus dem anderen, aber wie sie sich ergaben, war oft ein bisschen verrückt. Das war für mich ein herrliches Beispiel kindlicher Fantasie. Und oft war es lustig, was meiner Tochter total gut gefallen hat.

Manches war in diesem Buch aber auch unlogisch. Z.B. dass sein Vater immer betont, dass nur ein einziger Wunsch erfüllt wird, Sunny also immer wieder Wünsche streichen soll. Meine Tochter fand das bescheuert, denn wenn nur ein Wunsch auf der Liste stehen darf und nur einer erfüllt wird, ist ja die Überraschung verdorben. Außerdem wird im Endeffekt gar keiner von Sunnys Wünschen erfüllt. Aber darüber konnten wir hinwegsehen.

Es gehört nicht zu den besten Weihnachtsbüchern, aber zum einmal vorlesen war es schön.

Kurzbeschreibung: Manchmal ist das Glück dann doch ganz nah, – man muss es nur ergreifen.
Weihnachten steht vor der Tür und Sunny hat viel zu viele Wünsche. Da sein Vater sie ihm nicht alle erfüllen kann, muss Sunny sich bis Heiligabend entscheiden: Welcher seiner zahlreichen Wünsche ist ihm am wichtigsten? Es ist zum Verrücktwerden! Doch zu ihrer beider Überraschung haben Sunny und seine ältere Schwester Lala auch einen gemeinsamen Wunsch: dass Weihnachten nicht mehr so traurig ist wie letztes Jahr. Denn seit Sunnys Mutter vor zwei Jahren kurz nach Weihnachten gestorben ist, ist Weihnachten nicht mehr dasselbe. Um ihren Vater aufzumuntern, versuchen Sunny und Lala, ihn mit der Postbotin zu verkuppeln. Aber ob das gut geht?
>Mehr als ein Wunsch< erzählt in 24 einzelnen, in sich abgeschlossenen Geschichten von Sunnys Vorweihnachtsabenteuern. Warmherzig und voller Empathie.

ISBN: 978-3-7725-3126-2

Seitenzahl: 233

Verlag: Verlag Freies Geistesleben

Alter: ab 6 Jahre

Preis: 18,00 Euro

Ein tolles Hörbuch, dass die Geschichte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“ erzählt. Von Gudrun Sulzenbacher

Ein wirklich interessantes Hörbuch, nicht nur für Kinder!

Erzählt wird in diesem Hörbuch die Entstehungs- und Erfolgsgeschichte des bekannten Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“. Unter anderem hören wir die Lebensgeschichten des Texters und des Komponisten und erfahren, dass das Lied ursprünglich gar nicht als christliches Weihnachtslied gedacht war.

Ich mag, wie die Geschichte erzählt wird. Es geht abwechselnd und Texter und Komponist, um deren Kindheiten und wie sie sich schließlich kennengelernt haben. Danach folgt dann die Geschichte des Liedes und wir erfahren, wie es sich verbreitet hat und wie es zum beliebtesten Weihnachtslied aller Zeiten wurde und die ganze Welt erobert hat.

Ich habe viel erfahren, was ich nicht wusste und fand es wirklich interessant, diesem Hörbuch zu lauschen. Sehr gelungen!

Kurzbeschreibung:

Entdecker, Erfinder und Visionäre zum Hören greifbar – die spannende und unterhaltsame Wissensreihe Abenteuer & Wissen.

Wer diese Melodie hört, weiß sofort: Es weihnachtet sehr! Doch was haben eine kleine Kirchenmaus und der größte Vulkanausbruch der Menschheitsgeschichte damit zu tun?
Nur wenige Stunden Zeit hatte Dorfschullehrer Franz Xaver Gruber am 24. Dezember 1818, um das Gedicht seines Freundes Joseph Mohr zu vertonen. Und keine Ahnung, dass er gerade einen echten Hit zur Welt gebracht hatte. Ein Lied, das wie kein anderes für die Stimmung des Weihnachtsfestes und für die Sehnsucht nach Frieden und Geborgenheit steht.

erhältlich als Hörbuch und Hörbuch Download

Alter: ab 8 Jahre

Preis: 10,90 Euro

Zeit für eine weihnachtliche Krimi-Komödie: „Geld oder Lebkuchen“ von Dora Heldt (Hörbuch-Rezension)

„Geld oder Lebkuchen“ ist eine wirklich schöne Krimi-Komödie, die wunderbar in die friedliche Vorweihnachtszeit passt.

Es geht um eine Gruppe von Frauen, die sich jedes Jahr auf Weihnachten freuen. Sie organisieren einen Weihnachtsmarkt, sammeln Spenden für die Kinder eines Kinderclubs, da diese aus finanziell schlechten Verhältnissen kommen usw. Die Frauen gehen darin auf, doch Ernst, einer ihrer Ehemänner, hat auf das ganze TamTam eigentlich überhaupt keine Lust. Bis der Filialleiter der Bank, der jedes Jahr den Weihnachtsmann gespielt hat, plötzlich mit allen Spenden für die Kinder verschwunden ist. Da muss Ernst etwas tun! Und ein Bankraub ist doch eigentlich gar keine schlechte Idee, Oder?

Die Geschichte ist humorvoll, herzerwärmend und einfach schön. Die Charaktere sind sympathisch, und besonders der etwas grummelige Ernst hat schnell mein Herz gewonnen.

Die Sprecherin des Hörbuches macht einen super Job. Man kann ihr sehr gut zuhören, weil sie gut liest, passend die Stimmen verstellt und eine Stimme hat, der ich wirklich gerne zuhöre.

Von mir auf jeden Fall eine Empfehlung für ein paar gemütliche, vorweihnachtliche Lese- oder Hörstunden.

Kurzbeschreibung: Es ist Advent auf Sylt. Ernst Mannsen hat zwar nichts gegen Weihnachten, aber die Insel ist ihm ohne Touristen zu leer, die Tage sind lang und dunkel. Seine Frau Gudrun freut sich hingegen auf den Weihnachtsmarkt, aufs Schmücken des Hauses und auf die Weihnachtsfeiertage mit der Familie. Als der gelangweilte Ernst erfährt, dass der Filialleiter der Bank mitsamt den Spenden für die bedürftigen Kinder verschwunden ist, ergreift er seine Chance auf Abwechslung: Er wird sich um das Problem kümmern! Und das Geld für die Weihnachtsgeschenke beschaffen. Sozusagen als Robin Hood von Sylt. Mit einigen Komplizen plant er einen großen Coup, der allerdings ganz anders läuft als geplant. I Die gleichnamige Buchausgabe erscheint bei dtv.

Länge: 392 Minuten

Preis: 13,99 Euro

ISBN: 978-3-423-28308-3

Seitenzahl: 272

Preis: 15,00 Euro

Eine ganz tolle Sachbuchreihe für Kinder über Künstler

Ich habe 2 kreative Kinder. Vor allem mein ältestes Kind hat eine große künstlerische Begabung und hat sich, als sie klein war, schon für Kunst interessiert. Wir hatten auch Kinderbücher zu diesem Thema, aber keins davon gefiel uns.

Darum waren wir sehr neugierig auf die neue Reihe des DK Verlags. Hier wird in jedem Buch ein Künstler oder eine Künstlerin vorgestellt. Wir können ihre Biografie lesen und erfahren eine Menge über ihre Mal- und Zeichenstile.

Sehr gelungen finde ich, dass auch die Illustrationen der Bücher passend zu den Malstilen der Künstler:innen sind. Und das die Kinder immer wieder direkt angesprochen und dazu angeregt werden, sich auch selbst künstlerisch auszuprobieren.

Auf den hinteren Seiten der Bücher finden wir Fotos einiger bekannter Gemälde der Künstler:innen, die auch während des vorangegangenen Erzähltextes schon erwähnt wurden.

Mir gefällt diese Buchreihe wirklich gut – im Februar 2023 erscheinen die nächsten 2 Bände über Makusai und Claude Monet. Darauf freuen wir uns schon.

Kurzbeschreibung:

Große Kunst mit Kindern entdecken 

Sonnenblumen, strahlende Farben und Menschen auf Feldern: Die Kunstwerke von Vincent van Gogh sind weltberühmt. Doch wie lebte der große Künstler? Woher nahm er seine Inspiration und wie sah seine Technik aus? Mit dieser eindrucksvoll illustrierten Biografie halten Kinder seitenweise spannende Kunstgeschichte in den Händen. Dabei tauchen sie nicht nur in das Leben des inspirierenden Künstlers ein, sondern erhalten auch viele praktische Anregungen, den einzigartigen Stil von Vincent van Gogh selbst auszuprobieren. 

Die Welt sehen mit den Augen von Vincent van Gogh

Vom unglücklichen Kunsthändler zum legendären Landschaftsmaler: Wie wurde aus dem jungen Vincent van Gogh einer der größten Künstler unserer Zeit? In diesem Kunstbuch begleiten ihn die Kinder auf seinem frühen Weg zur Malerei, gehen mit ihm die ersten Schritte seiner Karriere in der Kunstszene und ziehen mit ihm aufs Land, wo er schließlich zu seinem experimentellen Stil fand. Farbenfrohe Illustrationen bilden die wichtigsten Lebensstationen von Vincent van Gogh ab und vermitteln inspirierende Kunstgeschichte auf kindgerechte Art.

Große Kunstgeschichten für Kinder

Auch wenn Kinder Malen und Zeichnen lieben, können sie mit der Kunst im Museum oft wenig anfangen. Zusammen mit einem der weltweit größten Museen, dem Metropolitan Museum of Art (The MET) in New York, entstand diese Kunstbuch-Reihe, die Kindern die spannende Welt berühmter Künstler auf wunderbare Weise näherbringt. Im Mittelpunkt stehen die Biografien und Werke weltbekannter Maler wie Vincent van Gogh, dessen Leben eine Inspiration für die kreativen Künstler*innen von morgen ist. Ergänzt wird das Buch mit Tipps zur Porträtzeichnung und Anregungen für eigene Kunstwerke

Mit Kindern große Kunst erleben: Die farbenprächtig illustrierte Künstler-Biografie des berühmten Malers Vincent van Gogh.

Seitenzahl: 56

Verlag: DK verlag

Preis: 12,95 Euro

Eine tolle Sachbuchreihe für Erstleser aus dem DK Verlag

Sach-Geschichten für Erstleser heißt diese Reihe aus dem DK Verlag, die bei den Grundschulkindern in unserer Schulbücherei sehr beliebt ist.

Für Leseprofis gibt es auch Bücher über bekannte Persönlichkeiten, zB. Angela Merkel und Barack Obama.

Ich durfte die Bücher über 𝗔𝗻𝗻𝗲 𝗙𝗿𝗮𝗻𝗸 und 𝗔𝗹𝗯𝗲𝗿𝘁 𝗘𝗶𝗻𝘀𝘁𝗲𝗶𝗻 lesen und möchte sie euch unbedingt empfehlen.

Die Leben von Anne Frank und Albert Einstein werden sachlich und kindgerecht erzählt. Zwischendurch gibt es Erklärungen zu Fachbegriffen, zusätzlich Fotos und Illustrationen, die den Sachtext auflockern und begreifbarer machen.

Die Kinder bekommen die nötigen geschichtlichen Hintergrundinformationen, um die Zusammenhänge gut verstehen zu können. Beide Bücher klingen nicht nach nur nach Sachbuch. Sie sind spannend geschrieben und erzählen die Lebensgeschichten zweier sehr interessanter Menschen.

Am Ende beider Bücher befinden sich Stammbäume, das Leben in einem Zeitstrahl dargestellt, Quizfragen, Fachbegriffe und Personenregister.

Ich finde sie sehr gelungen, meine Büchereikinder leihen sie regelmäßig aus, und auf der Wunschliste der Kinder stehen weitere Bücher aus dieser Reihe. Darum von mir definitiv eine Leseempfehlung!

Preis: 9,95 Euro

Verlag: DK Verlag

Seitenzahl: 128

Ein Abenteuer Thriller im Stil von Indiana Jones: „Das letzte Vermächtnis“ von Ernst Jakob

Ich muss zugeben, dass ich eher selten Abenteuer-Thriller lese. Ich weiß gar nicht warum, denn als Filme mag ich dieses Genre sehr gern.

Das Buch lag auch erstmal ein paar tage auf meinem SuB, bis ich damit angefangen habe. Und dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.

Es geht um die Archäologin Jill Carter (die sicherlich gewollt ein bisschen Ähnlichkeit zu Indiana Jones hat), die zu Hilfe geholt wird, als die Freundin eines Bekannten entführt wird. Und obwohl sie nur hilft, weil sie dem bekannten noch einen Gefallen schuldig ist, gerät sie zusammen mit ihrem Assistenten Daniel in ein gefährliches und unerwartetes Abenteuer…

Ich mochte die Protagonistin Jill sehr gerne. Sie hat was drauf, will aber manchmal am liebsten mit dem Kopf durch die Wand und hat ihre Ecken und Kanten. Das machte sie mir sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere fand ich klasse, nur Daniel war mir etwas zu blass. Irgendwie hatte ich das ganze Buch über den Eindruck, er wird nur mitgeschleppt für die Aufgaben, die er zwischendurch bekommt. Aber sein Charakter blieb etwas oberflächlich. Das hat aber den Lesespaß nicht gestört.

Beeindruckt war ich von den Rätseln und geschichtlichen Fakten, die der Autor in seinem Buch benutzt hat. Keine Ahnung, ob alles so stimmt, aber für mich als Laie wirkte zumindest alles stimmig und passte sehr gut zusammen. Und der Plot konnte mich so manches Mal überraschen. So etwas mag ich sehr!

Mein Fazit: Ein richtig guter Abenteuer Roman, vor allem, wenn man Archäologie und Rätsel mag. Und so gut geschrieben, dass ich auf weitere Bücher des Autors gespannt bin.

Kurzbeschreibung:

Die waghalsige Jagd nach dem Schatz beginnt mit einer Entführung … Der Abenteuer-Thriller führt Jill Carter durch Ägypten über Griechenland bis nach Israel

Vor der erfahrenen Archäologin Jill Carter sind weder versteckte Grabkammern noch Geheimzugänge sicher. Doch auf der Suche nach den Überresten der legendären Bibliothek von Alexandria benötigen die Britin und ihr Team mehr als nur ein feines Gespür für verborgene Artefakte. Denn im Wettlauf gegen skrupellose Grabräuber beschützen tödliche Fallen den Schatz, Codes und Rätsel verschleiern den Pfad. Nur wer das Wissen über verblüffende Erfindungen aus dem Altertum besitzt, wird überleben. Eine abenteuerliche Reise voller Gefahren beginnt …

ISBN: 978-3-9877802-5-7

Seitenzahl: 452

Verlag: dp Verlag

Preis: 13,99 Euro

Ein schönes Bilderbuch zu einem noch schöneren Kinderfilm auf Netflix: „Rote Robin“ von Dan Ojari

Rote Robin ist eine Geschichte, die wunderbar in die Weihnachtszeit passt, weil sie in dieser Zeit spielt. Aber Weihnachten ist nicht Thema des Buches.

Es geht um das Rotkehlchenmädchen Robin, dass frisch geschlüpft von einer Mäusefamilie adoptiert wurde. Als sie größer wird, versucht sie immer mehr, wie eine Maus zu sein, was aber total schiefgeht, da sie einfach nicht wie eine Maus schleichen kann.

Am Ende lernt sie, dass sie keine Maus sein muss, um zu ihrer Familie zu gehören. Und dass sie auch als Vogel ihre Familie unterstützen kann. Sie muss sich nicht bemühen, anders zu sein, denn sie wird genau so geliebt, wie sie ist.

Eine wirklich schöne Geschichte. Es gibt auch einen ca. 30 minütigen Film zu diesem Buch auf Netflix, und den finde ich noch viel besser als das Buch, das die Geschichte doch sehr stark verkürzt erzählt. Für ganz junge Kinder ist das völlig okay, meine Tochter hätte sich aber ein „richtiges“ Buch zum Film gewünscht, in dem nicht so viel fehlt.

ISBN978-3-947066-22-3
Seitenzahl182
VerlagVerlag Monika Fuchs
Alter8 – 11 Jahre
Preis14,90 Euro