Erinnert an Gregs Tagebücher: „Lukas undercover – Wie man alles verbockt und doch gewinnt“ von Stephan Knösel

„Lukas undercover“ ist ein Buch, das sicherlich die gleiche Zielgruppe junger Leser begeistern wird, die auch „Gregs Tagebuch“ mögen. Es ist quasi aus dem gleichen Holz geschnitzt. Geschrieben aus der Sicht des Protagonisten Lukas, der ein Talent dafür hat, tolle Pläne zu schmieden und bei der Umsetzung von einem Fettnäpfchen ins nächste zu stolpern. Cool sein und Mädchen beeindrucken geht einfach nicht, wenn man gleichzeitig total unauffällig sein sollte, weil man in einem Zeugenschutzprogramm ist.

Auch die Illustrationen erinnern ein bißchen an die „Comic-Bücher“, die zur Zeit so beliebt sind. Sie sind in schwarz-weiß, modern und lockern den Text angenehm auf.

Es macht Spaß, Lukas Geschichte zu lesen, denn der Stil ist sehr humorvoll und ein wenig flapsig. Er passt gut zum Protagonisten und seiner Art. Die ganze Story und vor allem das Ende fand ich jetzt etwas vorhersehbar, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder das gerne mögen, darum finde ich es stimmig.

Die Charaktere mochten wir eigentlich alle – teilweise haben sie leicht übertriebene Charaktereigenschaften oder Ticks, aber die machen sie liebenswert und die Geschichte noch lustiger.

Bei meinen Kindern kam das Buch sehr gut an, und ich denke, wir werden auch den zweiten band anschaffen, um zu sehen, was Lukas noch so erlebt.

Kurzbeschreibung:

Hier kommt Lukas, ein echter Held – nur leider darf das keiner wissen  

Oh nein! Lukas und seine ganze Familie müssen ins Zeugenschutzprogramm, weil Lukas eine Bande von Kriminellen hat auffliegen lassen. Was das bedeutet? Ganz großer Mist! Neue Namen, Umzug in ein Kaff am Ende der Welt und vor allem die Ansage: BLOSS NICHT AUFFALLEN! Wie soll das denn bitte gehen?! Lukas ist schließlich berühmt für seine Streiche – und außerdem doch jetzt ein Held! Als er in der neuen Schule ausgerechnet neben die coole Elena gesetzt wird und die ihn für einen absoluten Strebertrottel hält, hat Lukas die Nase voll: Undercover hin oder her, das kann er  nicht auf sich sitzen lassen. Und schon ist das Chaos vorprogrammiert …

Eine rasante Krimikomödie um einen liebenswerten Helden undercover – actionreich, witzig und schräg, zum Mitfiebern und Schlapplachen!  

ISBN: 978-3-7373-4241-4

Seitenzahl: 192

Alter: ab 9 Jahren

Verlag: Fischer KJB

Preis: 12,00 Euro

Kinder-Sachbuch, wie ein Buch entsteht: „Von der Idee zum Buch“ von Becky Davies

Dieses Buch finde ich wirklich klasse! (Und nicht nur, weil ich Autorin bin und Bücher liebe)

Es geht darum, wie ein Buch – genau genommen DIESES Buch – entsteht: angefangen mit der Idee einer Autorin über das Schreiben, die Verlagssuche, die Arbeit eines Verlages, die Illustration, den Druck, Vertrieb und Marketing usw., bis man als Leser dieses Buch dann schließlich in der Hand hält.

Und das ganze Buch ist so kindgerecht geschrieben und illustriert, dass es wirklich Spaß macht, es zu lesen. Man merkt gar nicht, dass man ein Sachbuch liest und etwas lernt, weil das ganze Buch eigentlich ein Abenteuer ist. Es ist locker geschrieben, voller Humor – und doch voll mit Infos. So macht ein Sachbuch richtig Spaß.

Kurzbeschreibung:

Jedes Buch beginnt mit einer GROSSARTIGEN IDEE …

… aber was passiert eigentlich danach? Wie genau entsteht das Buch, dass wir am Ende in der Buchhandlung in den Händen halten?

Dieses Buch erzählt nicht nur, wie irgendein Buch, nein, sondern wie genau dieses Buch entsteht – von der Idee über den Weg im Verlag bis hin zur Druckerei und schließlich in die Buchhandlung. 


  • Informativ und lustig: Mit Witz, mitreißend und realistisch: Wir treffen Autorin, Illustratorin und Lektor, werfen einen Blick in die Herstellung und die Prozesse der Druckerei, und landen schließlich im Verkauf in der Buchhandlung

  • Für die ganze Familie: Die Prozesse sind kindgerecht und doch detailliert beschrieben, sodass auch die Erwachsenen Neues lernen

  • Großformatig: Auf den großen Seiten kommen die wunderbaren Illustrationen toll zur Geltung

  • Perfektes Geschenk: Ein zeitloses Liebhaberstück, ob jung oder alt – wer Bücher liebt, wird dieses Buch lieben

ISBN: 978-3-8458-4904-1

Seitenzahl: 32

Verlag: arsedition

Alter: ab 6 Jahre

Preis: 15,00 Euro

Eine Geschichte über Freundschaft mit viel Schwung. „Larry & Cricket“ von Christine Hill

Cricket ist ein energiegeladener Hund, der eigentlich alles, was er macht, am liebsten macht. Dies hat mich als Mama oft schmunzeln lassen, und meine Tochter fand es auch lustig. Mir gefällt Crickets Begeisterungsfähigkeit und die Tatsache, dass er immer eine Idee hat, um ein Problem zu lösen. Er ist einfach immer optimistisch.

Das zeigt sich vor allem, als er auf einem Flohmarkt eine Schildkröte findet, die mit nach Hause kommen darf und Larry genannt wird. Cricket hat natürlich gleich ein großes Repertoire an Ideen, was er alles mit Larry unternehmen möchte: schwimmen, Skateboard fahren, Melone essen usw. Aber leider hat Larry mit allem Schwierigkeiten, so dass Cricket sich immer eine Lösung überlegt. Nach all der Bewegung, dem Ausprobieren, den Ideen fragt Cricket dann auch mal Larry, was er eigentlich am liebsten mag. Und Larrys wunderschöne Antwort ist, dass er es einfach am liebsten mag, bei Cricket zu sein.

Wir mögen die Geschichte sehr. Der wuselige und aufgedrehte Hund und die ruhige Schildkröte sind ein interessantes Paar, das eigentlich so gar nicht zusammen passt. Aber es wird ganz deutlich, dass man gar nicht oberflächlich passen und gleiche Interessen haben muss, um Freunde sein zu können. Diese Botschaft hat uns sehr gut gefallen.

Dazu kommen sehr schöne, große Bilder, die auch voller Dynamik und Schwung sind. Sehr modern und ansprechend. Und mit vielen Details, so dass es Spaß macht, sie sich auch mal länger anzuschauen.

Ein Buch, das wirklich schön ist für Kinder im Vorschulalter. Für Erstleser kann ich es allerdings nicht empfehlen, weil eine Schriftart gewählt wurde, die Leseanfänger noch nicht lesen können. Das würde dann vielleicht schnell zu Frustration führen. Aber ich denke auch, dass es sich am besten eignet, um es vorzulesen.

Kurzbeschreibung:

Rüde Cricket sprudelt nur so über vor Energie. Kein Wunder also, dass er der Erste im Auto ist, als seine Familie einen Flohmarkt-Ausflug plant. Zwischen altem Spielzeug und Möbeln entdeckt Cricket eine traurige Schildkröte. Eine echte! Und die will er behalten. Die Schildkröte wird auf den Namen Larry getauft und darf mit nach Hause kommen. Dort zeigt Cricket Larry all seine liebsten Beschäftigungen. Doch was mag die Schildkröte eigentlich am liebsten? Die Antwort fällt Larry leicht: »Bei dir zu sein, Cricket«, sagt er.

Die außergewöhnliche Freundschaft der tierischen Instagram-Stars Cricket und Larry begeistert Menschen auf der ganzen Welt. Christine Hills humorvolle Bilderbuchgeschichte zeigt farbenfroh und fröhlich: Freundschaft macht uns mutig und stark – ganz gleich, wie unterschiedlich wir auch sein mögen.

ISBN: 978-3-948877-22-4

Seitenzahl: 52

Alter: 6 – 8 Jahre

Verlag: CalmeMara Verlag

Preis: 14,95 Euro

Gut recherchiertes Buch, das mich dennoch nicht fesseln konnte: „Stay away from Gretchen“ von Susanne Abel

Dieses Buch hat mich sehr interessiert, weil es sich mit einem Thema der deutschen Nachkriegsgeschichte beschäftigt, über das man eigentlich eher selten spricht oder liest. Nämlich über die Liebesbeziehung zwischen deutschen Frauen mit amerikanischen Soldaten, besonders mit people of color. Dabei geht die Autorin im Besonderen auf die Kinder ein, die aus diesen Verbindungen entstanden sind. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin zu diesem Thema auch sehr viel und gut recherchiert hat, aber dennoch konnte mich das Buch nicht überzeugen.

Mir waren alle Charaktere zu künstlich, nicht authentisch genug. Und gerade den Protagonisten konnte ich das ganze Buch über nicht leiden! Anfangs ist er wirklich absolut unsympathisch, und seine „Wandlung“ und die Gefühle, die er später zeigt, konnten mich nicht überzeugen. Das hat mich beim Lesen sehr gestört. Überhaupt fand ich die ganze Story, die in der Gegenwart spielt, ziemlich überflüssig. Es hätte mir besser gefallen, wenn die Autorin einfach einen historischen Roman daraus gemacht hätte. Durch die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart habe ich mich beim Lesen immer wieder gestört gefühlt.

Ich glaube, es wird noch einen zweiten Band geben, aber ich werde ihn nicht lesen, weil mich dieses Buch leider einfach nicht fesseln konnte. 200 Seiten weniger hätten dem Buch gut getan, finde ich.

Kurzbeschreibung: Der bekannte Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath macht sich Sorgen um seine 84-jährige Mutter Greta, die immer mehr vergisst. Was anfangs ärgerlich für sein scheinbar so perfektes Leben ist, wird unerwartet zu einem Geschenk. Nach und nach erzählt Greta aus ihrem Leben – von ihrer Kindheit in Ostpreußen, der Flucht vor den russischen Soldaten im eisigen Winter, der Sehnsucht nach dem verschollenen Vater und ihren Erfolgen auf dem Schwarzmarkt in Heidelberg. Als Tom jedoch auf das Foto eines kleinen Mädchens mit dunkler Haut stößt, verstummt Greta. Zum ersten Mal beginnt Tom, sich eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter zu befassen. Nicht nur, um endlich ihre Traurigkeit zu verstehen. Es geht auch um sein eigenes Glück.

ISBN: 978-3-423-28259-8

Seitenzahl: 528

Verlag: dtv

Preis: 20,00 Euro

Ein Wohlfühl-Leseerlebnis: „Meter pro Sekunde“ von Stine Pilgaard

Die Rezensionen, die ich bisher zu diesem Buch gelesen habe, waren zwiegespalten. Ich habe den Eindruck, man liebt dieses Buch – oder man hasst es. So etwas finde ich immer extrem spannend, und natürlich war ich auch dadurch auch sehr neugierig. Was ist es, dass die Meinungen der Leser so spaltet?

Ich glaube, es ist die Tatsache, dass in diesem Buch eigentlich nicht viel passiert. Es geht um eine Protagonistin, deren Namen man nicht erfährt und die (in Ich-Form) aus ihrem Leben erzählt. Und ihr Leben spielt sich ab zwischen ihrer Rolle als Mutter, Freundin ihres Freundes, Fahrschülerin, neue Bewohnerin eines kleinen dänischen Dorfes und ihrem Job als „Kummerkasten“ bei einer örtlichen Zeitung. Es passiert nicht viel Aufregendes in ihrem Leben – und genau das hat mir total gut gefallen. Es ist einfach total authentisch!

Was mir persönlich an diesem Buch richtig gut gefällt, ist die Sprache! Die Autorin schreibt einfach toll. Manchmal poetisch, manchmal humorvoll, manchmal absolut treffend, manchmal bildreich. Immer passend zu den jeweiligen Situationen. Und das, ohne dass es aufgesetzt oder künstlich wirkt. Klasse fand ich auch die „Kummerkasten“ Einschübe, in denen die Protagonistin Leserbriefe beantwortet und Ratschläge gibt – fast immer erzählt sie dabei irgendwie von sich und könnte sich viele der Ratschläge auch selber geben. Aber genau das fand ich richtig gut gemacht, denn gerade durch das, was sie in ihrer Kolumne an andere schreibt, hatte ich das Gefühl, die Protagonistin richtig kennenlernen zu können.

Wer auf Action steht, sollte ein anderes Buch lesen. Aber wer authentische Bücher mag, die oft mit einem Augenzwinkern daherkommen, der sollte hier unbedingt mal reinlesen. Oder reinhören, denn das Hörbuch ist auch sehr gelungen. Die Sprecherin passt total gut zur Protagonistin, und beim hören hat man das Gefühl, man sitzt da und hört seiner Freundin zu, die man schon Jahre nicht gesehen hat. Für mich ein richtig schönes Wohlfühl-Leseerlebnis.

Kurzbeschreibung:

Ein turbulentes Jahr voller Freundschaft! Ein Buch über das Finden des eigenen Tons, über die Kraft der Sprache.

Kühe, Windräder und die sonderbare Welt einer Internatsschule: Eine junge Mutter zieht mit Mann und Baby nach Westjütland, ins „Land der kurzen Sätze“. Eine einfache Unterhaltung wird für sie zum Wagnis, und das Leben selbst ist auf einmal voller Hindernisse. Mutterschaft, Ehe und Fahrprüfung: alles kaum zu schaffen. Doch als sie Kummerkasten-Redakteurin bei der lokalen Zeitung wird, ändert sich ihr Leben, und der Himmel bricht auf. – Übersetzt in zahlreiche Sprachen, von Hinrich Schmidt-Henkel in ein wunderbar klingendes Deutsch.

ISBN: 978-3-9856801-1-5

Seitenzahl: 255

Verlag: Kanon Verlag Berlin

Preis: 23,00 Euro

Erfahrungen mit dem Lymphomaten

Ich habe meinen Lymphomaten jetzt schon seit einigen Monaten. Es ist ein Klinikgerät von Villasana, ein Lymphapress.

Nachdem ich endlich, nach JAHREN, eine Ärztin gefunden hatte, die bereits war,mir das Gerät zu verschreiben, ging alles andere total unkompliziert. Ich habe das Rezept, einen vom Art ausgefüllten Fragebogen und meine Maße an Villasana geschickt, und keine 2 Wochen später hatte ich das Gerät und die Hosenmanschette schon zu Hause um alles, was mit der Krankenkasse zu tun hatte, hat sich Villasana gekümmert.

Die Hosenmanschette hatte direkt ein paar Einsätze zum Vergrößern dabei, so dass man sie gut auf die nötige Größe anpassen kann. Und das auch, wie bei mir, bei massivem Übergewicht.

Mir tut der Lymphomat gut. Meistens liege ich, mit Anlymph-Programm, 1,5 Stunden darin. Und mittlerweile konnte ich an einem Bein schon 2 und am anderen eine Erweiterung rausnehmen. Wenn ich wirklich schlimme Schmerzen und starke Wassereinlagerungen habe, tut er mir gut.

Allerdings reicht der Lymphomat alleine nicht aus. Ich brauche zusätzlich weiterhin 2 Mal die Woche eine Stunde manuelle Lymphdrainage.

Seit einigen Tagen habe ich nun auch eine Jackenmanschette, weil die Schmerzen in meinen Armen und auch der Umfang meiner Arme deutlich zugenommen hat. Wieder war die Beantragung ganz einfach und ging schnell.

Auch diese Manschette kam mit Erweiterungsteilen für Arme und Rücken. Ich kann die Jackenmanschette aber nur benutzen, wenn jemand dabei ist, denn während der Benutzung habe ich keine Möglichkeit, die Behandlung abzubrechen oder die Jacke zu öffnen. Und je nach Tagesform besteht die Möglichkeit, dass ich darin Panik oder Kreislaufprobleme bekomme.

Man kann auch nicht beide Manschetten gleichzeitig benutzen, so dass ich, wenn ich beide am gleichen Tag benutzen möchte, 3 Stunden einplanen muss.

Dennoch bin ich froh und dankbar, dass ich dieses Gerät habe, denn bei starken Schmerzen hilft es mir und tut mir gut. Es sorgt dafür, dass ich nachts schlafen kann!

Wenn ihr also auch ein Lipödem habt, sprecht ruhig euren behandelnden Arzt mal auf die Möglichkeit an, dieses Gerät verschrieben zu bekommen.

Romance und geschmackvolle Erotik bietet das Buch: „Against you“ von Mathea Davis

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Meine Rezension wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

„Against you“ ist genau das, was das Cover verspricht: leichte Unterhaltung, eine typische Lovestory und ein paar schöne und geschmackvolle Erotikszenen, die zwar explizit beschrieben, aber dennoch niveauvoll sind. Das hat mir an diesem Buch sehr gut gefallen, denn leider habe ich schon viele Bücher gelesen, in denen die Sexszenen eher zum fremdschämen waren.

Die Liebesgeschichte selber ist nichts Neues. Alle Protagonisten sind mehr oder weniger reich, zumindest hat man den Eindruck, dass sie nicht ernsthaft arbeiten müssen. Es gibt die üblichen Schwierigkeiten und Mißverständnisse vor dem Happy End – der Fahrplan ist klar und die Geschichte vorhersehbar. Dennoch hat es mir gefallen, weil ich genau so ein Buch erwartet hatte.

Es ist schön geschrieben, leicht und angenehm zu lesen und nicht besonders dick, so dass ich es schnell durchgelesen hatte. Gestört haben mich nur die Namen der Protagonisten – die fand ich nämlich alle nicht schön. Das ist aber reine Geschmackssache und nichts, was ich kritisieren möchte.

Wer Romance liebt und sich beim Lesen einfach zurücklehnen und entspannen möchte, kann hier auf jeden Fall zugreifen und wird sicher nicht enttäuscht werden!

ISBN: 979-8437742952

Seitenzahl: 318

Verlag: Independently published

Preis: 9,99 Euro

Kostenlos in Kindle unlimited, zu erwerben bei Amazon

Ein wirklich interessantes Kinderbuch über Musik: „Wie Musik funktioniert und warum wir sie lieben“ aus dem DK Verlag

Ich glaube, es gibt kaum einen Menschen auf der Welt, der Musik nicht liebt. Und auch Kinder lieben es, Musik zu hören, zu tanzen und zu singen. Schon kleine Babys lassen sich durch Gesang beruhigen.

Meine Kinder haben es immer geliebt, wenn ich mit ihnen gesungen habe. Zum Glück kann ich eine ganze Menge Kinderlieder auswendig – denn ich bin selbst damit aufgewachsen und kann mich an viele Autofahrten erinnern, in denen meine Mutter mit uns gesungen hat. Ein Autoradio gab es damals noch nicht.

Wie wichtig mir Musik und Singen wirklich ist, habe ich während der Corona Zeit gemerkt – keine Chorproben mehr, kein Singen in der Kirche… etwas fehlte einfach! Wie habe ich es genossen, in der Kommunionmesse meiner Tochter wieder singen zu dürfen!

Darum finde ich den Zeitpunkt gerade perfekt, um euch diese interessante Sachbuch vorzustellen. Es gibt dort wirklich eine ganze Menge zu entdecken:

Besonders interessant fand ich persönlich die Seiten über die verschiedenen Musikrichtungen und ihre Merkmale. Besonders, weil es dazu auch immer eine kleine Playlist gibt, so dass man sich die Lieder auch z.B. über Spotify direkt anhören kann und einen Bezug herstellen kann zu dem, was man gelesen hat. Das finde ich wirklich sehr gelungen!

Auch toll finde ich die Erklärung, was Musik eigentlich ist, was sie in uns auslöst, warum wir sie lieben und warum wir mit Musik sogar besser lernen können. Das wird wirklich anschaulich und kindgerecht erklärt, war aber auch für mich als erwachsener Leser sehr spannend.

Zusätzlich werden in diesem Buch auch verschiedenste Instrumente vorgestellt und erklärt, wie sie funktionieren.

Die Gestaltung des Buches ist grafisch und farblich modern und ansprechend, der Text einfach gehalten aber dennoch voller Informationen. Es muss nicht von vorne bis hinten durchgelesen werden sondern lädt zum Stöbern und entdecken ein.

Ein wirklich sehr gelungenes Sachbuch, das ich auf jeden Fall für unsere Schulbücherei anschaffen werde.

Kurzbeschreibung:

Das alles ist Musik!
Eine bunte Einführung in die Welt der Musik: Dieses Buch beantwortet musikbegeisterten Kindern ab 8 Jahren alle spannenden Fragen rund um Musik – z.B. warum lieben wir Musik? Was passiert im Körper, wenn wir singen? Kann man Musik sehen oder sogar riechen? Witzige Illustrationen, anschauliche Fotos und abwechslungsreiche Playlists lassen die Musik lebendig werden. So entdecken Kinder Musiktheorie, Instrumentenkunde, verschiedene Genres sowie berühmte Interpret*innen und Komponist*innen wie Mozart, David Bowie oder Lady Gaga.

Musik verstehen und erleben für Kinder
Musik ist eine Sprache, die weltweit verstanden wird – sie lässt uns gemeinsam tanzen, musizieren und singen. Doch was steckt eigentlich dahinter? Dieses Musikbuch bietet eine kunterbunte Einführung in die Welt der Musik und die spannende Wissenschaft dahinter. Von Country bis K-Pop, von Beethoven bis Chance the Rapper, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei!

 Lebendiger Einstieg in die Musikwelt: Ein kunterbunter Mix aus Musiktheorie, Genres, Komponist*innen und Interpret*innen.
• Spannende Musik-Fragen: Was ist ein Ohrwurm? Was passiert im Körper, wenn wir singen? Von der Psychologie über Mathematik bis zur Hirnforschung – Musik wird aus verschiedenen Blickwinkeln der Forschung beleuchtet.
• Ansprechende Gestaltung: Farbenfrohe Fotos, Illustrationen und vielfältige Playlists animieren dazu, tiefer in die Musik einzutauchen und sorgen für maximalen Lesespaß.

Von Jazz bis K-Pop – in diesem kunterbunten Musikbuch erleben Kinder, wie Musik funktioniert! Ultimatives Musikwissen für Kinder.

Eine bunte Einführung in die Welt der Musik: von Mozart bis Lady Gaga, von Klassik bis K-Pop.

ISBN: 978-3-8310-4236-4

Seitenzahl: 96

Alter: ab 8 Jahren

Verlag: DK Verlag

Preis: 14,95 Euro

Das weckt Erinnerungen: „Die Heinzelmännchen zu Köln“ von August Kopisch

Alte Geschichte in neuem Gewand

Heute möchte ich euch das Bilderbuch „Die Heinzelmännchen zu Köln“ vorstellen.

Ich wohne ja nicht weit weg von Köln und bin mit dieser, in Reimen geschriebenen, Geschichte aufgewachsen, war auch als Kind mit meinen Eltern schon beim Heinzelmännchen Brunnen in Köln. Allerdings kann ich mich an kein Buch zu dieser Geschichte aus meiner Kindheit erinnern (Ich glaube, sie stand in einem alten Lesebuch meiner Mutter).

Darum habe ich mich sehr gefreut, als der @mineditionbooks Verlag mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Den Text der Geschichte habe ich minimal anders in Erinnerung,  aber die Veränderungen/Kürzungen sind passend. Die Geschichte verliert dadurch nichts.

Die Bilder und vorallem ihre Farbpalette gefallen mir sehr gut, denn sie sind modern und innovativ und es gibt darauf viele Details zu entdecken. Meine 9 jährige Tochter findet die Geschichte gut, aber ihr gefallen die Bilder gar nicht. Vor allem die Darstellung der Heinzelmännchen mag sie überhaupt nicht. Aber sie ist eh ein Kind, dass nicht so sehr auf moderne Illustrationen steht.

Die Geschichte selbst ist euch vielleicht bekannt: Früher haben in Köln Heinzelmännchen die Handwerksarbeiten erledigt, während Meister und Gesellen schliefen. Das war ein herrliches Leben! Aber die Frau des Schneiders war neugierig und hat Erbsen auf der Treppe ausgeschüttet, um die Heinzelmännchen zu sehen. Und seitdem kommen sie nicht mehr und die Kölner müssen ihre Arbeiten selbst erledigen.

Ein schönes Buch, vor allem für Kinder, die mit dieser Kölner Geschichte aufwachsen.

Die Heinzelmännchen zu Köln waren der Sage nach Hausgeister, die die Arbeit der Handwerksleute und Bürger des Nachts verrichteten, während diese schliefen und sich ausruhten. Als sie eines Nachts jedoch beobachtet und mit einer List entlarvt wurden, verschwanden sie für immer!
Ein Klassiker!
Die Sage um das eifrige Werken der Heinzelmännchen zu Köln beschreibt August Kopisch mit viel Sprachwitz und Dusan Kállays Bilder illustrieren das Treiben auf humorvolle Weise.

Kurzbeschreibung:

Die Heinzelmännchen zu Köln waren der Sage nach Hausgeister, die die Arbeit der Handwerksleute und Bürger des Nachts verrichteten, während diese schliefen und sich ausruhten. Als sie eines Nachts jedoch beobachtet und mit einer List entlarvt wurden, verschwanden sie für immer!
Ein Klassiker!
Die Sage um das eifrige Werken der Heinzelmännchen zu Köln beschreibt August Kopisch mit viel Sprachwitz und Dusan Kállays Bilder illustrieren das Treiben auf humorvolle Weise.

Gilt als der Entdecker der berühmten Sage um die „Heinzelmännchen zu Köln“.

ISBN: 978-3-03934-020-0

Seitenzahl: 32

Alter: ab 3 Jahre

Verlag: minedition

Preis: 18,00 Euro

Eine tolle Familiengeschichte: „Für diesen Sommer“ von Gisa Klönne

Auf den ersten Blick wirkte das Buch etwas unscheinbar auf mich, und im Buchladen hätte ich wahrscheinlich übersehen. Dabei passt das Cover wirklich unheimlich gut zur Geschichte!

Es geht um die 50 jährige Franziska, die als rebellische Tochter der Familie ihr Elternhaus schon früh verlassen und dadurch mit der Familie gebrochen hat. Nun ist die Mutter tot und ihr Vater braucht Pflege. Bisher hat das ihre ältere Schwester Monika übernommen, die aber nun mit Burnout in einer Klinik ist. Also muss Franziska diese Aufgabe übernehmen, und sowohl Vater als auch Tochter müssen einen neuen Umgang miteinander lernen…

Die Geschichte der Familie erfährt man während des Lesens immer wieder in Rückblicken. Die Kindheit der Eltern während des Krieges, ihre Liebe, die Zeit, als die Kinder noch klein waren, Franziskas Entwicklung weg von der Familie…. alles das verflicht die Autorin sehr schön mit der Gegenwart. Dadurch entsteht eine atmosphärisch dichte Geschichte, die mich sehr berührt hat.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, ihre Schicksale nachvollziehbar und authentisch. Und ich fand es spannend zu verfolgen, wie sich die Beziehung zwischen Vater und Tochter entwickelt hat. Für mich ein wirklich tolles Buch!

Kurzbeschreibung:

Beschreibung

Overlay schließen

Ein Vater. Eine Tochter. Ein Haus voller Erinnerungen.

Bestsellerautorin Gisa Klönne verwebt in ihrem neuen Roman Zeit- und Familiengeschichte zu einem Porträt zweier Generationen. Mit großer Wärme erzählt sie von Hoffnung und Scheitern, verpassten Chancen und dem schwierigen Weg zur Versöhnung.

Einst schien das Glück der Familie Roth so selbstverständlich wie der Flug der Leuchtkäfer in den Sommernächten im Garten. Jetzt ist Vater Heinrich alt und allein. Ausgerechnet Franziska, die Tochter, mit der er sich überworfen hat, soll für ihn sorgen. Ihr Lebenstraum ist gescheitert – genau wie Heinrich das stets prophezeit hatte. Doch auch sein Konzept ging nicht auf. Er, der stets alles kontrollieren wollte, muss das Loslassen lernen. Die ungewohnte Nähe schürt die nie gelösten Konflikte von Neuem. Zugleich erwachen Erinnerungen an die hellen Tage. Wie damit leben, dass all das unwiederbringlich vorbei ist?

Wie kann man aussprechen, was man jahrzehntelang verschwiegen hat? Die beiden Perspektiven von Franziska und Heinrich entfalten sich mit Zartheit und Wucht und stellen die Fragen unseres Lebens. („Emotion“)
Dieses Buch lässt einen atemlos zurück. Wie Gisa Klönne die Geschichte der Familie Roth erzählt, so voller Empathie und Nähe für die Eltern und Töchter, das ist wirklich großartige Erzählkunst! („Sonstiges“)
Gisa Klönnes neuer Roman thematisiert Kriegsfolgen in der Familie – und bekommt mit dem Ukraine-Krieg eine ungewollte Aktualität. („WDR 5“)
Tief empfunden, genau beobachtet, toll geschrieben. („Donna“)
Ein sehr berührender Roman darüber, was alles möglich ist. („Meins“)
Warum mangelt es uns so oft an Gelassenheit und Souveränität? Wieso fallen
uns im Eifer des Gefechts nie die wirklich schlagfertigen Sätze ein? Die Autorin hat nach über 20 Jahren als Selbstführungs-Coach tolle Lösungen parat und eröffnet uns die wundervolle Welt der wirksamen Worte. („Tina“)
Ein starker, vielschichtiger Roman um Lebensentscheidungen, Reue und Verzeihen. („Freundin“)
Gisa Klönne gelingt eine großartige Zeit- und Familiengeschichte zweier Generationen. („WAZ“)

ISBN: 978-3-463-00028-2

Seitenzahl: 448

Verlag: Rowohlt Kindler

Preis: 22,00 Euro